Hinweis

Das Solarlexikon soll laufend erweitert werden. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und sind offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge. Eine E-Mail genügt.

E-Mail senden

Anzeige
Solar-Pufferspeicher
39.500-Liter-Speicher eines 100%-Solarhauses.
39.500-Liter-Speicher eines 100%-Solarhauses.

Bei Solarwärmeanlagen zur Heizungsunterstützung ist ein Problem, dass die solare Wärme meist gerade dann am reichhaltigsten zur Verfügung steht, wenn sie am wenigsten gebraucht wird, nämlich im Sommer. Die Wärme muss daher zwischen der Erzeugung und dem Zeitpunkt der Abnahme gespeichert werden. Typischerweise wird zur Wärmespeicherung Wasser in großen Tanks eingesetzt, die als Pufferspeicher bezeichnet werden.

Für die Konstruktion dieser Pufferspeicher gelten ähnliche Regeln wie für solare Brauchwasserspeicher; dazu gehören besonders eine hohe und vergleichsweise schlanke Bauform, um eine Temperaturschichtenbildung im Speicher zu unterstützen, sowie eine starke Wärmedämmung, um Wärmeverlust zu minimieren.

Im Gegensatz zum Brauchwasserspeichern sind Pufferspeicher jedoch in den meisten Fällen nicht mit Trinkwasser gefüllt, sondern in einen geschlossenen Heizungswasser-Kreislauf eingebunden. Daher verfügen sie meist nur über den solaren Wärmetauscher im unteren Speicherbereich.

Eine Langzeitspeicherung über mehrere Wochen ist jedoch auch bei optimaler Wärmedämmung nur bei einem sehr hohen Gesamtvolumen in Relation zur Oberfläche möglich; saisonale Pufferspeicher für Einzelhäuser sind daher mehrere Stockwerke hoch.

Seite: 7 von 39