Hinweis

Das Solarlexikon soll laufend erweitert werden. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und sind offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge. Eine E-Mail genügt.

E-Mail senden

Anzeige
Solare Trocknung

Jeder kennt die Heuernte als uralte Methode solarer Trocknung. Das frisch geschnittene feuchte Gras muss gewendet und gelüftet werden und die Sonne soll ein bis zwei Tage zuverlässig scheinen. Am Südhang wird das Heu schneller fertig.

Solare Trocknung mit modernen Mitteln optimiert diesen Prozess durch Abdeckung des Trockengutes und durch Einsatz von Luftkollektoren sowie mit Solarstrom betriebenen Ventilatoren. Als Luftkollektor genügt in vielen Fällen schon ein flacher schwarzer Kasten mit transparenter Abdeckung, der die eintretende Luft erwärmt. Sie wird durch die natürliche Zirkulation oder von Ventilatoren gesteuert an das zu trocknende Material herangeführt. Mit Hilfe solcher Tunneltrockner wird die Trocknungsdauer halbiert und das Trockengut vor Niederschlägen und Verschmutzung geschützt.

Die Anwendungsmöglichkeiten solarer Trocknung sind in der Land- und Forstwirtschaft (Obst, Gemüse, Fisch, Holz) und im Bauwesen (Entfeuchtung) längst nicht ausgeschöpft. Sie reichen von ganz einfachen und kostengünstigen Anlagen, die auf jedem Bauernhof gebraucht werden können bis zu aufwändigen Installationen mit Nachheizung und vollautomatischer Regelung beispielsweise in der Holzindustrie.

Seite: 14 von 39