Hinweis

Das Solarlexikon soll laufend erweitert werden. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und sind offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge. Eine E-Mail genügt.

E-Mail senden

Anzeige
Solarkocher
Solarkocher mit Topf
Ein Solarkocher mit einem Parabol-Schirm

Der Solarkocher bündelt und lenkt die Sonnenstrahlen mit Hilfe von reflektierenden Flächen auf die Rück-, Ober- und Unterseite eines Kochtopfs. Seine Handhabung ist sehr einfach. Allerdings braucht der umweltfreundliche Kocher genügend Platz: Je größer die Reflektor-Flächen, desto stärker die Leistung.

Die einfache Form des Solarkochers ist der Solarofen. Er hat eine kastenartige Form. Der Topf wird hineingestellt, der offene Deckel lenkt die Sonnenstrahlen auf den Topf. Er findet in heißen Ländern Anwendung und soll verhindern helfen, dass ganze Wälder in Afrika und Indien zu Brennholz verarbeitet werden.

Solarkocher werden häufig von Schülern im Physikunterricht gebaut, da ihnen eine einfache Konstruktion zu Grunde liegt.

Aufwendigere Solarkocher haben einen runden Parabol-Schirm. Bei einem Durchmesser von 140 cm und einer Leistung von 600 Watt brauchen sie etwa 25 Minuten, um drei Liter Wasser zum Kochen zu bringen; bei halb so großem Durchmesser und 200 Watt Leistung zirka 40 Minuten für einen Liter.

Bei der einfachen Ausführung muss der Parabol-Schirm per Hand der Sonne nachgeführt werden. Die aufwendigere Variante verfügt über eine eingebaute Nachführung, die automatisch auf den sich verändernden Sonnenstand reagiert.

SolarserverStore

Seite: 21 von 39