Anzeige
Anzeige

 

Tarifsenkung: CKW will Nachfrage nach Solarstrom in der Schweiz ankurbeln

Photovoltaik-Anlage in Rickenbach (Luzern). Der CKW-Solarstrom stammt aus der Zentralschweiz
Photovoltaik-Anlage in Rickenbach (Luzern). Der CKW-Solarstrom stammt aus der Zentralschweiz

Der Zentralschweizer Energiedienstleister CKW (Luzern) hat den Tarif für Solarstrom am 01.01.2016 um 5 Rappen pro Kilowattstunde gesenkt und ist damit jetzt der günstigste Solarstrom-Anbieter in der Schweiz.

CKW wolle damit die aktuell noch geringe Nachfrage nach Sonnenstrom ankurbeln, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Im Versorgungsgebiet von CKW liege sie erst im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

„Photovoltaik spielt in der zukünftigen Stromversorgung eine wichtige Rolle. Wir glauben an die Energiequelle Sonne und wollen mit der massiven Preissenkung die Nachfrage nach Sonnenkraft ankurbeln“, sagt die Leiterin des Geschäftsbereichs Energie, Esther Denzler. Möglich mache die Preissenkung aber auch der starke Kostenrückgang bei den Solarmodulen und somit bei der Solarstrom-Produktion. Diese Kosten hätten sich in der Schweiz innerhalb der letzten fünf Jahre mehr als halbiert.

 

CKW-Solarstrom ist in der ganzen Schweiz erhältlich

CKW bezieht und liefert Strom von unabhängigen Solarstrom-Produzenten aus der Zentralschweiz, deren Anlagen nicht dem nationalen Förderprogramm KEV angehören. Dieser Ökostrom kann in der ganzen Schweiz in Form von Herkunftsnachweisen (HKN) erworben werden. HKN sind Stromzertifikate, die garantieren, dass eine bestimmte Strommenge von einem bestimmten Energieträger produziert und auch ins Netz eingespeist wurde.

In der Praxis ändere sich für Strombezieher außerhalb des CKW-Versorgungsgebietes nichts, betont CKW.

Der Aufpreis für Solarstrom gegenüber Strom aus Wasserkraft – dem Standardprodukt für Privatkunden von CKW – beträgt jetzt noch 4 Rappen pro Kilowattstunde. Das entspricht monatlichen Mehrkosten von rund 8 Franken bei einem 2-Personen-Haushalt oder rund 15 Franken bei einem 4-Personen-Haushalt.

 

Solar-Initiative 2012 gestartet

CKW forciert schon seit Längerem den Ausbau der Solarenergie: Bereits 2012 hat der Energiedienstleister eine Solar-Initiative gestartet. Diese umfasst verschiedene Engagements, unter anderem das Förderprogramm „Solarstrom macht Schule“ oder „CKW meinSolarstrom“, bei dem jeder Anteile einer öffentlichen PV-Anlage erwerben kann.

Für Besitzer von Photovoltaik-Anlagen hat CKW auch Batteriespeicher-Systeme im Angebot, damit der tagsüber überschüssig produzierte Strom nachts genutzt und so der Eigenverbrauch optimiert werden kann.

 

09.03.2016 | Quelle: Centralschweizerische Kraftwerke AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html