Anzeige
Anzeige

 

Energiespeicher: Saft liefert Lithium-Ionen-Batteriecontainer für ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 10 MW in Puerto Rico

Puerto Rico will den Anteil der  Erneuerbaren bis 2035 auf 20 % steigern
Puerto Rico will den Anteil der Erneuerbaren bis 2035 auf 20 % steigern

Die Saft Gruppe (Paris, Frankreich), Entwicklung und Hersteller von Industriebatterien, hat den Auftrag zur Lieferung von drei Lithium-Ionen-Batteriecontainern nach Puerto Rico erhalten. Diese sollen die eingespeiste Leistung eines Photovoltaik-Kraftwerks mit 10 MW steuern und die Netzfrequenz stabilisieren.

Die Batteriecontainer werden mindestens zehn Jahre eingesetzt, um das Inselnetz von Puerto Rico zu stabilisieren, da dort immer mehr Erneuerbare-Energien-Anlagen gebaut werden.

Ingeteam 8 (Sarriguren, Navarra, Spanien) liefert die Solar-Wechselrichter und die Leistungsumwandler für das Speichersystem. Die Photovoltaik-Module stammen von SolarWorld, das auch die EPC-Dienstleistungen (Planung, Beschaffung und Bau) für Windmar erbringt.

Im Jahr 2013 wurde gerade einmal ein Prozent des Strombedarfs auf der Insel mit Erneuerbaren gedeckt. Der Renewable Portfolio Standard (RPS) schreibt jedoch vor, dass die Stromregulierungsbehörde PREPA (Puerto Rico Electric Power Authority) den Anteil bis 2035 auf 20 % erhöht.

Windmar PV (San Juan) war das erste puertoricanische Unternehmen, das Solarstrom an PREPA lieferte, und hat inzwischen Solarstrom-Anlagen mit über 15 MW auf der Insel installiert.

Mit den Batterien von Saft kann Windmar nun die technischen Vorgaben zur Begrenzung der eingespeisten Leistung und Frequenzstabilisierung erfüllen.

 

22.03.2016 | Quelle: SAFT | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html