Anzeige
Anzeige

 

Europäische Nachfrage nach erneuerbaren Energien erreicht Rekordniveau

Chart zur Marktentwicklung GO: Der europäische Marktplatz für regenerative Energie mit Herkunftsnachweis wächst stetig
Der europäische Marktplatz für regenerative Energie mit Herkunftsnachweis wächst stetig

Die Nachfrage nach regenerativem Strom mit Herkunftsnachweis ist 2015 in Europa weiter gestiegen. Sie legte um über 8 % auf gut 340 Terawattstunden zu.

Dahinter stehen Tausende Unternehmen und Millionen Haushalte in vielen europäischen Ländern, die freiwillig Strom aus erneuerbaren Energien kaufen, berichtet das norwegische Unternehmen ECOHZ, Anbieter von EE-Herkunftsnachweisen für Stromanbieter, Unternehmen und Organisationen in Europa.

 

Auf Deutschland, Schweden, Schweiz, Niederlande und Italien entfallen drei Viertel des erneuerbaren Energieverbrauchs in Europa

Der Markt erweitert sich um immer mehr Länder, wird aber nach wie vor von einigen wenigen beherrscht. Die Länder mit dem meisten erneuerbaren Energieverbrauch sind Deutschland, Schweden, Schweiz, die  Niederlande und Italien. Auf sie entfallen drei Viertel des Verbrauchs an erneuerbaren Energien in Europa.

 

Kräftiges Wachstum in den Niederlanden

Der niederländische Markt wächst am schnellsten: Von 2014 bis 2015 wuchs er um 12 % auf 42,5 TWh. Deutschland ist nach wie vor der größte Markt mit einem Gesamtvolumen von 87 TWh im vergangenen Jahr.

Norwegen, Österreich, Finnland, Dänemark, Frankreich und Belgien bilden die nächste Gruppe mit einem jährlichen Marktvolumen von je 10–35 TWh. Die übrigen europäischen Märkte seien noch relativ unreif, betont ECOHZ.

Die Entwicklung im Jahr 2015 folgt einem Rekordjahr 2014, in dem der Markt um 27,6 % auf ein Allzeithoch von 314 TWh an erneuerbarem Stromverbrauch wuchs. Außerdem waren Angebot und Nachfrage das erste Mal seit 2011 ausgewogen.

Die Großhandelspreise sind im letzten Abschnitt des Jahres 2015 deutlich gestiegen. Marktakteure und Verbraucher fragen sich nun, ob die Einbeziehung neuer Märkte diesen Preistrend weiter verstärken werde.

Die europäische Nachfrage nach erneuerbar erzeugtem Strom mit Herkunftsnachweis entspricht aktuell mehr als 13 % des gesamten europäischen Stromverbrauchs (rund 3.200 TWh) und rund 40 % der gesamten europäischen Stromproduktion mit erneuerbaren Energiequellen (rund 1.100 TWh).

Dieser Text ist ein Kommentar auf Basis von Zahlen der AIB (Association of Issuing Bodies).

 

27.01.2016 | Quelle: ECOHZ | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html