Anzeige
Anzeige

 

Heidelberger Druckerei setzt auf Solarstrom; Photovoltaik-Anlage spart jährlich bis zu 12,48 Tonnen CO2

Solaranlage von WIRSOL auf dem Dach einer Druckerei: Der auf dem Dach produzierte Solarstrom geht direkt an die Druckerei
Der auf dem Dach produzierte Solarstrom geht direkt an die Druckerei

Winfried Rothermel, Eigentümer und Geschäftsführer von abcdruck (Heidelberg), hat auf dem Dach seiner Druckerei gemeinsam mit dem Projektierer und Energiedienstleister WIRSOL (Waghäusel) eine Photovoltaik-Anlage, bestehend aus 76 Solarmodulen, installiert.

Mit der Herstellung von bis zu 19.200 Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr könne er der Umwelt jährlich bis zu 12,48 Tonnen CO2-Emissionen ersparen, berichtet Wirsol.

„Die Photovoltaik wächst in eine neue energiewirtschaftliche Rolle hinein“, sagt Peter Vest, Geschäftsführer von WIRSOL. „Es geht nicht mehr darum, den erzeugten Strom zu EEG-Konditionen einzuspeisen, sondern um eine sinnvolle Nutzung vor Ort.“

 

Photovoltaik für Druckereien besonders interessant

Besonders interessant sei die lokale Stromnutzung für Druckereien. Durch ihren hohen Eigenverbrauchsanteil, konstanten Verbrauch und ihre Dächer eigneten sich Druckereien hervorragend für den Einsatz von Photovoltaik. „Anders als bei Privathaushalten ist der Strombedarf einer Druckerei über den Tag hinweg weitgehend konstant. Zwar sind die Druckmaschinen über Nacht zumeist auch in Betrieb, aber am Tag trägt die Photovoltaik-Anlage zur Optimierung der Sonnenstromquote bei“, so Vest.

 

Auf dem Weg zur grünen Druckerei

„Für unsere Druckerei beziehen wir bereits seit dem Jahr 2012 zu 100 % Ökostrom. Es ist wichtig, regenerative Energien statt endliche zu nutzen, um unsere Umwelt zu schonen. Da wir eine große Fläche auf unserem Dach zur Verfügung haben, war es schnell klar, dass wir bald unsere eigene Anlage installieren wollen. Auf unserem Weg zu einer vollständig grünen Druckerei war es nur konsequent, auch unseren eigenen Solarstrom zu erzeugen“, erläutert Winfried Rothermel seine Entscheidung für die Installation einer Photovoltaik-Anlage.

Der Solarstrom geht direkt an die Druckerei und soll unter optimalen Bedingungen bis zu 99 % des Eigenverbrauchs decken.

 

15.02.2016 | Quelle: Wirsol | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html