Viessmann stärkt Aktivitäten bei Photovoltaik und Elektrosystemen

Photovoltaik-Strom kann z. B. zum Betrieb einer Wärmepumpe genutzt oder in einem Batteriespeicher bevorratet werden
Photovoltaik-Strom kann z. B. zum Betrieb einer Wärmepumpe genutzt oder in einem Batteriespeicher bevorratet werden

Die Viessmann Gruppe (Allendorf) baut ihr Engagement im Bereich Photovoltaik und Elektrosysteme weiter aus und hat für diese Aktivitäten jetzt einen eigenen Geschäftsbereich gegründet.

Die Leitung wird zum 01.01.2017 Herr Karlheinz Reitze übernehmen. Er ist seit 30 Jahren in führenden Positionen in der Branche tätig, zuletzt als Geschäftsführer Marketing und Vertrieb.

Viessmann gehe damit aktiv auf die Entwicklungen im Energiemarkt und die sich wandelnden Bedürfnisse der Verbraucher ein, heißt es in der Pressemitteilung.

Eine größere Unabhängigkeit von externer Versorgung, möglichst niedrige Energiekosten und eine hohe Zukunftssicherheit bei der Strom- und Wärmegewinnung seien Themen, die viele Bauherren und Immobilienbesitzer beschäftigten.

 

Individuelle Lösungen im Rahmen des Komplettangebots

Bereits heute bietet Viessmann mit multivalenten Anlagen und intelligenten Energiesystemen aus dem Komplettangebot individuelle Lösungen an.

Dazu zählen hocheffiziente Energiesysteme, die beispielsweise selbst erzeugten Photovoltaik-Strom zum Betrieb einer Wärmepumpe nutzen oder für Zeiten geringeren Solarertrages in einem Batteriespeicher bevorraten.

Ergänzt wird diese klimaschonende Haustechnik für Heizung und Warmwasserbereitstellung durch Energiemanagement-Systeme, die komfortabel auch über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets gesteuert werden.

 

Politische Ziele verstärken technischen Trend

Mit dem zunehmenden Engagement in diesem Segment greift Viessmann auch regulatorische Veränderungen auf. Denn durch politische Zielvorgaben und gesetzliche Rahmenbedingungen zur Steigerung der Energieeffizienz und Reduzierung des CO2-Ausstoßes wird der technische Trend nochmals verstärkt.

So gibt zum Beispiel die europäische Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) für den Neubau ab 2020 den Niedrigstenergie-Standard vor.

In Deutschland wird die Brüsseler Richtlinie durch die erneute Verschärfung der Energie-Einsparverordnung (EnEV) umgesetzt.

 

17.02.2017 | Quelle: Viessmann Group | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html