Anzeige
Anzeige

 

Bau des größten Photovoltaik-Kraftwerks Ostafrikas hat begonnen; 10 MW in Uganda

Stephane Bontemps, Access Power; der uganische Minister Peter Lokeris und Giorgio Borgia, Access Uganda (v.l.n.r.)
Stephane Bontemps, Access Power; der uganische Minister Peter Lokeris und Giorgio Borgia, Access Uganda (v.l.n.r.)

Am 17.03.2016 haben Vertreter des ugandischen Energieministeriums mit den Investoren und Projektentwicklern EREN Renewable Energy und Access Power (Dubai, VAE) in Soroti (Uganda) den Baubeginn des mit 10 MW größten Photovoltaik-Kraftwerks Ostafrikas gefeiert.

Das 19 Millionen US-Dollar schwere Solar-Projekt gehört Access Uganda Solar Ltd, einem Gemeinschafts-Unternehmen von EREN RE und Access Power, welches das Kraftwerk auch betreiben wird.

 

Solarstrom für 40.000 Haushalte und Unternehmen

Das PV-Kraftwerk soll im Juli 2016 in Betrieb genommen und an das nationale Stromnetz angeschlossen werden. Es liefert dann Solarstrom für 40.000 Haushalte und Unternehmen. Es ist außerdem das größte privat finanzierte Photovoltaik-Kraftwerk in Subsahara-Afrika (ausgenommen Südafrika).

„Der erste Spatenstich ist ein wichtiger Meilenstein für Access Power und EREN RE, für Uganda und die Entwicklung Afrikas“, sagte Reda El Chaar, Vorsitzender von Access Power.

Die spanische TSK-Gruppe erhielt den Auftrag für die Planung, die Beschaffung der Komponenten und den Bau (EPC) und vergibt Teile davon an örtliche Unternehmen weiter. Für den Bau werden lokale Arbeitskräfte eingesetzt, und die Entwickler werden für den Betrieb auch Ingenieure einstellen und schulen.

Das Projekt wurde mit Krediten und Eigenkapital finanziert.

 

18.03.2016 | Quelle: Access Power | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html