Jede zehnte Kilowattstunde wird verschwendet

Jede zehnte Kilowattstunde in Haushalten wird nach Ansicht des Umweltbundesamtes vergeudet. Anlässlich des internationalen Tages der Umwelt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Energiesparen – Klimaschutz zum Mitmachen“ stand, kritisierte das in Berlin ansässige Institut die Energieverschwendung durch „stand by“- und Leerlaufbetrieb. Die unnötigen Stromkosten belaufen sich in Deutschland…

Jede zehnte Kilowattstunde in Haushalten wird nach Ansicht des Umweltbundesamtes vergeudet. Anlässlich des internationalen Tages der Umwelt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Energiesparen – Klimaschutz zum Mitmachen“ stand, kritisierte das in Berlin ansässige Institut die Energieverschwendung durch „stand by“- und Leerlaufbetrieb. Die unnötigen Stromkosten belaufen sich in Deutschland auf rund 4,5 Milliarden Mark jährlich, teilte das Institut mit. Präsident Andreas Troge appellierte an die Hersteller, Elektrogeräte noch sparsamer zu machen. Zudem sollten die Verbraucher die Elektrogeräte ausschalten, statt im Leerlauf zu lassen. Der Verzicht auf allzeit betriebsbereite Geräte könnte nach Berechnungen des Instituts pro Haushalt Einsparungen von bis zu 250 Mark bringen. Zu den Geräten, die Strom fressen, auch wenn sie nicht benutzt werden, gehören Fernsehgeräte, Satellitenempfänger, Computer, Drucker, Schaltuhren und HiFi-Geräte. International werde derzeit der „Ein-Watt-Plan“ diskutiert, wonach Neugeräte ab dem Jahr 2010 im Leerlauf nicht mehr als ein Watt Leistung aufnehmen sollen. Derzeit verbrauche beispielsweise ein Fernseher in Bereitschaft 15 Watt.

Quelle: UmweltMagazin, 09.06.1999

Schließen