S.A.G.: Aktie überzeichnet; Pilotprojekt in Stuttgart

In Rekordzeit hat die S.A.G. Solarstrom AG ihre aktuelle Kapitalerhöhung abgeschlossen. Nur drei Wochen nach Zeichnungsbeginn wurden 2.351.250 neue Solar-Aktien geordert. Der Ausgabekurs betrug 7,50 Euro. Knapp 7.000 Aktionäre haben sich mit durchschnittlich DM 5.000 beteiligt und Aktien mit einem Gesamtvolumen von 17.634.375 Euro (rund 34,5 Millionen DM) gezeichnet. Die…

In Rekordzeit hat die S.A.G. Solarstrom AG ihre aktuelle Kapitalerhöhung abgeschlossen. Nur drei Wochen nach Zeichnungsbeginn wurden 2.351.250 neue Solar-Aktien geordert. Der Ausgabekurs betrug 7,50 Euro. Knapp 7.000 Aktionäre haben sich mit durchschnittlich DM 5.000 beteiligt und Aktien mit einem Gesamtvolumen von 17.634.375 Euro (rund 34,5 Millionen DM) gezeichnet. Die S.A.G will das zusätzliche Kapital für den für den Bau großer Solarkraftwerke in Deutschland, der Schweiz und in Österreich sowie für geplante Beteiligungen an etablierten Solarunternehmen verwenden.

Auf dem Dach des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg in Stuttgart wird das Freiburger Unternehmen eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 65 Kilowatt (kWp) bauen. Das Solarkraftwerk ist ein Pilotprojekt des Landes Baden-Württemberg in Partnerschaft mit der S.A.G. Solarstrom AG. 566 Solarmodule aus CO2-neutraler Produktion der Freiburger Solar-Fabrik auf einer Fläche von 650 Quadratmetern sollen jährlich rund 60.000 Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Insgesamt investiert die S.A.G. Solarstrom AG etwa 850.000 DM. Der Strom wird nach den Richtlinien des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) mit 99 Pfennigen pro eingespeister Kilowattstunde über eine Laufzeit von 20 Jahren vergütet werden. Inhaber und Betreiber des Solarkraftwerkes ist die S.A.G. Solarstrom AG.

Quelle: S:A:G: Solarstrom AG, 25.08.2000

Schließen