21 kW-Anlage auf Tübinger Grundschule

Ein Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 21 Kilowatt auf dem Dach der Grundschule in Tübingen-Pfrondorf wird am kommenden Donnerstag, den 14. September, eingeweiht. Es soll 19.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr liefern. Die Anlage ist ein so genanntes String-System mit parallel geschalteten Modulen. Der Strom aus den sieben Strängen wird über…

Ein Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 21 Kilowatt auf dem Dach der Grundschule in Tübingen-Pfrondorf wird am kommenden Donnerstag, den 14. September, eingeweiht. Es soll 19.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr liefern. Die Anlage ist ein so genanntes String-System mit parallel geschalteten Modulen. Der Strom aus den sieben Strängen wird über je eigene Wechselrichter in das Netz eingespeist; die Systemspannung beträgt 350 Volt.

Der Netzbetreiber hat nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 0,99 DM / kWh zu vergüten. Die Überwachung des Systems erfolgt aus der Ferne, per Modem. Betreiber des Kraftwerks ist eine Beteiligungsgesellschaft des bürgerlichen Rechts. Geplant und errichtet wurde das Kraftwerk von der ortsansässigen Suntech GbR. Die Photovoltaik-Anlage ist seit Anfang August in Betrieb und hat im ersten Monat bereits 2500 Kilowattstunden (kWh) in das öffentliche Netz eingespeist.

Quelle: SUNTECH Ingenieurbüro für regenerative Energiesysteme, Tübingen, 12.09.2000

Schließen