EnerSys verlegt Standort nach Baden-Württemberg

Die EnerSys Gesellschaft für regenerative Energien mbH verlagert ihren Standort nach Baden Württemberg, um ihre Aktivitäten auf den Gebieten der Photovoltaik, Biomasse und Wasserkraft zu verstärken.   Das Planungsbüro für regenerative Energien ist ein Tochterunternehmen der NEVAG neue energie verbund AG, die ihrerseits die Geschäfte der Unternehmensgruppe ab sofort nicht…

Die EnerSys Gesellschaft für regenerative Energien mbH verlagert ihren Standort nach Baden Württemberg, um ihre Aktivitäten auf den Gebieten der Photovoltaik, Biomasse und Wasserkraft zu verstärken.   Das Planungsbüro für regenerative Energien ist ein Tochterunternehmen der NEVAG neue energie verbund AG, die ihrerseits die Geschäfte der Unternehmensgruppe ab sofort nicht mehr aus Wiesbaden, sondern aus Langenhagen bei Hannover führt.

„Wir suchen lokale Kooperationspartner, die mit uns gemeinsam Projekte zur Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien realisieren,“ verrät der Geschäftsführer der EnerSys Dr. Hartmut Brösamle. Auch Bereich der Windkraft will das Unternehmen seine Anstrengungen forcieren und visiert neue Projekte in einer Größenordnung von insgesamt 100 Megawatt Leistung an. Die beiden größten Windparks Baden-Württembergs in Wiesensteig und Münsingen sind Projekte von EnerSys. Das Unternehmen hat sich auch an einer Ausschreibung des Landes Baden-Württemberg zur Umsetzung von Photovoltaikanlagen auf Dächern staatlicher Gebäude beteiligt.

Den Wechsel der Muttergesellschaft NEVAG nach Niedersachsen erklärte Dr. Thomas E. Banning: „Der Grund für den Umzug nach Langenhagen ist in erster Linie die sich ergebende geografische Nähe zu unserem Hauptumsatzträger, der FRISIA Windkraftanlagen Produktion GmbH. Zudem profitieren wir in Langenhagen von der hervorragenden Verkehrsanbindung Hannovers.“

13.02.2001   Quelle: EnerSys, NEVAG

Schließen