WindWelt AG baut größte Photovoltaik-Anlage in Mecklenburg-Vorpommern

In Rostock hat die WindWelt AG, Tocherunternehmen der SolarWorld AG, eine 100 Kilowatt-Solarstromanlage fertiggestellt. Die größte Photovoltaik-Anlage Mecklenburg-Vorpommerns, die mit Solarmodulen der SolarWorld-Tochter GPV ausgestattet ist, soll in Kürze an das Netz gehen.   Zudem wird die WindWelt drei Windparks an ausgezeichneten Standorten in der Hocheifel in Betrieb nehmen. Die…

In Rostock hat die WindWelt AG, Tocherunternehmen der SolarWorld AG, eine 100 Kilowatt-Solarstromanlage fertiggestellt. Die größte Photovoltaik-Anlage Mecklenburg-Vorpommerns, die mit Solarmodulen der SolarWorld-Tochter GPV ausgestattet ist, soll in Kürze an das Netz gehen.   Zudem wird die WindWelt drei Windparks an ausgezeichneten Standorten in der Hocheifel in Betrieb nehmen. Die Gesamtkapazität der neuen regenerativen Kraftwerke beträgt 12 Megawatt (MW).

Da die Bonner Gesellschaft die Windkraftanlagen in eigener Regie betreibt, fallen nach Angaben der Windwelt AG keine hohen Kosten für Werbung zur Beschaffung von Eigenkapital an, wie dies bei reinen Windparkprojektieren üblich sei. Die SolarWorld-Tocher will mit den neuen Kraftwerken nachhaltig Substanz aufbauen und ihre Wertschöpfungskette verlängern. Mit dem Verkauf des Stroms aus regenerativen Quellen sollen dauerhafte Umsätze gesichert werden; die Erträge sind für die Realisierung weiterer regenerativer Energieprojekte vorgesehen.

Die SolarWorld AG beabsichtigt, die Wertschöpfungskette voll der WindWelt AG zugute kommen zu lassen und will ihre 6,25%-Beteiligung an dem Windkraftanlagenhersteller Fuhrländer AG zum 1. Januar 2002 auf die Tochtergesellschaft übertragen. Diese Beteiligung sei für das operative Geschäft lohnend und auch hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Fuhrländer AG finanziell attraktiv.

16.05.2001   Quelle: SolarWorld AG

Schließen