EU-Richtlinie zur Förderung Erneuerbarer Energien in Kraft

Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft ist am 27.10.2001 die Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Kraft getreten. Mit ihr soll der Anteil von Strom aus regenerativen Energien in der Europäischen Union bis zum Jahr 2010 von derzeit etwa 14 Prozent auf über 22 Prozent…

Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft ist am 27.10.2001 die Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Kraft getreten. Mit ihr soll der Anteil von Strom aus regenerativen Energien in der Europäischen Union bis zum Jahr 2010 von derzeit etwa 14 Prozent auf über 22 Prozent erhöht werden.  Die Richtlinie sorgt nach Ansicht des energiepolitischen Sprechers der Fraktion Bündnis90 / Die Grünen, Hans-Josef Fell, dafür, dass das erfolgreiche deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) mindestens bis zum Jahr 2012 gesichert ist und Investoren weitere 20 Jahre Vertrauensschutz genießen.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz habe schon im ersten Jahr seines Bestehens zu einem Boom bei der regenerativen Stromerzeugung geführt. Das Wachstum von 5,9 auf 7,1 Prozent Anteil im ersten Jahr zeige, dass das für 2010 angestrebte Verdopplungsziel in Deutschland bereits 2005 erreicht werden kann. Das sei ein Beweis dafür, dass die Umstellung der Energieversorgung auf Erneuerbare Energien sehr schnell gehen könne, wenn die politischen Rahmenbedingungen stimmen.

31.10.2001

Schließen