Verleihung der Europäischen Solarpreise 2001 am 5. Dezember

Auch im Jahr 2001 verleihen EUROSOLAR, die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien, und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Europäischen Solarpreis. Der Festakt findet am 5. Dezember um 18.30 Uhr in der KfW-Niederlassung Berlin, Eingang Behrenstr. 33, statt.  Im Anschluss an die Begrüßung der Gäste durch Irm Pontenagel, Geschäftsführerin von…

Auch im Jahr 2001 verleihen EUROSOLAR, die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien, und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Europäischen Solarpreis. Der Festakt findet am 5. Dezember um 18.30 Uhr in der KfW-Niederlassung Berlin, Eingang Behrenstr. 33, statt.  Im Anschluss an die Begrüßung der Gäste durch Irm Pontenagel, Geschäftsführerin von EUROSOLAR, und Detlef Leinberger, Vorstandsmitglied der KfW, hält- EUROSOLAR-Präsident Dr. Hermann Scheer (MdB) eine Laudatio auf die Preisträger. Moderiert von dem TV-Journalisten Dr. Franz Alt stellen die ausgezeichneten Kommunen, Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen ihre Initiativen vor.

Die Solarpreise werden seit 1994 jährlich für beispielhaftes Engagement zur Nutzung der Sonnenenergie in all ihren verfügbaren Formen vergeben. Preisträger der Europäischen Solarpreise 2001 sind die Stadt Barcelona und das österreichische Bundesland Vorarlberg, das Unternehmen Calorius (Dänemark) und das Hockerton Housing Project (Großbritannien). Im Bereich Medien wird die englischsprachige Ausgabe der Zeitschrift „Neue Energie“ (Deutschland) ausgezeichnet; für den Bereich Ausbildung und Information erhält das Private Kompetenzzentrum Synergiepark in Gams (Schweiz) den Solarpreis. Sonderpreise gehen an den französischen Umweltminister Yves Coichet, und an Gianni Silvestrini (Italien).

19.11.2001   Quelle: EUROSOLAR

Schließen