Hamburg: Seminar „Regenerative Energien in Afrika“

zusammen mit der UNESCO und der Handelskammer Hamburg lädt der Afrika-Verein der Hansestadt zu einem Seminar über die Exportchancen für deutsche Unternehmen. Die Veranstaltung am 29.11.2001 wird konkrete Einsatzmöglichkeiten regenerativer Energien auf dem afrikanischen Markt aufzeigen.  Zuerst wird das UNESCO-Institut für Pädagogik das 1999 ins Leben gerufene Projekt CREFELD (Centre…

zusammen mit der UNESCO und der Handelskammer Hamburg lädt der Afrika-Verein der Hansestadt zu einem Seminar über die Exportchancen für deutsche Unternehmen. Die Veranstaltung am 29.11.2001 wird konkrete Einsatzmöglichkeiten regenerativer Energien auf dem afrikanischen Markt aufzeigen.  Zuerst wird das UNESCO-Institut für Pädagogik das 1999 ins Leben gerufene Projekt CREFELD (Centre Régional d’Education et de Fomation Environmentales pour Lutter contre la Désertification) vorstellen. Ziel des Vorhabens ist die nachhaltige Entwicklung der zentralafrikanischen Region durch Bildungsmaßnahmen im Umweltbereich sowie den Einsatz von regenerativen Energien. Neben dem Tschad unterstützen die Anrainerländer Niger, Nigeria, Zentralafrikanische Republik und Kamerun das UNESCO-Projekt. Vertreter der Deutschen Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) und der namibischen Botschaft werden anschließend auf Vermarktungschancen und –hindernisse vor Ort eingehen.

Auch die bedeutende Frage der Finanzierung und Absicherung eines Engagements auf dem afrikanischen Kontinent sollen nicht zu kurz kommen. Ferner werden einige im Bereich der regenerativen Energien tätigen Unternehmen ihre Entwicklungen vorstellen und auch über ihre langjährigen Erfahrungen auf dem afrikanischen Markt berichten: Die Hamburger SunTechnics GmbH engagiert sich in Namibia, die SET selected electronic technologies GmbH mit Sitz in Wedel ist im Tschad, in Tansania, Gambia und Côte d’Ivoire aktiv. Für die Windenergiebranche werden Detlef Matthiesen von der Fördergesellschaft Windenergie e.V. und Jens Arrien Peters von der P & T Technology AG sprechen. Die P&T AG hat kürzlich einen Kooperationsrahmenvertrag mit der Siemens AG zur gemeinsamen Realisierung eines von P&T entwickelten windgestützten Wasser- und Wasserstoff-Systems unterzeichnet. Am Nachmittag stehen Exportförderung und Exportversicherung auf dem Programm. Als besonderen Service bieten die Veranstalter sämtlichen Teilnehmern die Möglichkeit, im Anschluss an die Rednerbeiträge Einzelgespräche mit den Podiumsteilnehmern zu führen.

20.11.2001   Quelle: Afrika-Verein, Handelskammer Hamburg

Schließen