Kräftiger Zuwachs an Solaranlagen in Brandenburg

Im vergangenen Jahr wurden in Brandenburg 2.298 thermische Solaranlangen errichtet, rund 500 mehr als im Vorjahr. Das berichtet die Solarinitiative Brandenburg, getragen von der Zukunftsagentur des Landes, der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS), der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) und dem Verband des Elektrohandwerks.  Das Ministerium für Wirtschaft des Landes unterstützt die…

Im vergangenen Jahr wurden in Brandenburg 2.298 thermische Solaranlangen errichtet, rund 500 mehr als im Vorjahr. Das berichtet die Solarinitiative Brandenburg, getragen von der Zukunftsagentur des Landes, der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS), der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) und dem Verband des Elektrohandwerks.  Das Ministerium für Wirtschaft des Landes unterstützt die Initiative finanziell. Im bundesweiten Vergleich liegt Brandenburg bei den Solaranlagen zur Warmwasserbereitung an siebter Stelle, unter den neuen Bundesländern sogar auf Platz 1.

Bei den Photovoltaikanlagen liegt Brandenburg im Bundesvergleich an dritter Stelle, gleich hinter den traditionell starken Ländern Bayern und Baden-Württemberg. Seit Beginn des 100.000-Dächer-Programms im Jahr 1999 wurden in Brandenburg 263 Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von 4,4 Megawatt (MWp) gebaut. Das entspricht 1,7 MWp pro einer Million Einwohner. Zum Vergleich: In Bayern kommen 4,2 MWp auf eine Million Einwohner, in Baden-Württemberg 2,5 MWp/Million Einwohner, in Nordrhein-Westfalen sind es dagegen nur 1,0 MWp / Million Einwohner.

Der Brandenburger Erfolg gründet vor allem auf einige Großanlagen. Die größte Solarstromanlage Ostdeutschlands steht im uckermärkischen Geesow und produziert 250.000 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom jährlich. Die Gemeinde Geesow führt die “ Solarbundesliga“ an, die von der Deutschen Umwelthilfe und der Zeitschrift „Solarthemen“ ins Leben gerufen wurde

08.02.2002   Quelle: Solarinitiative Brandenburg

Schließen