Freiburger Plusenergiehäuser sind „Haus des Jahres“

Beim diesjährigen Architekturwettbewerb der Zeitschrift „Häuser“ wurden die Plusenergiehäuser der Freiburger Solarsiedlung zum „Haus des Jahres“ gewählt.  Außerdem gewann die Solarsiedlung den Zusatzpreis für die vorbildliche Integration der Photovoltaikanlagen in den Wohnbau. Architekt Rolf Disch erhielt den Preis am Donnerstag 21.03.2002 im Hamburger Pressehaus des Verlages Gruner + Jahr. 320…

Beim diesjährigen Architekturwettbewerb der Zeitschrift „Häuser“ wurden die Plusenergiehäuser der Freiburger Solarsiedlung zum „Haus des Jahres“ gewählt.  Außerdem gewann die Solarsiedlung den Zusatzpreis für die vorbildliche Integration der Photovoltaikanlagen in den Wohnbau. Architekt Rolf Disch erhielt den Preis am Donnerstag 21.03.2002 im Hamburger Pressehaus des Verlages Gruner + Jahr.

320 Architekturbüros hatten an dem Wettbewerb „Haus des Jahres“ teilgenommen, den die Zeitschrift Häuser jedes Jahr zusammen mit der Hamburger Reiners-Stiftung und der Deutschen Verlags-Anstalt ausrichtet. 36 Einsendungen kamen in die engere Auswahl, fünf Häuser wurden schließlich von der Jury als Sieger gekürt. Die Solarsiedlung überzeugte durch ihr Plusenergiekonzept: Die Solarstrommodule auf den Dächern erzeugen mehr Strom als im Haus verbraucht wird. Der Hausbesitzer wird so zum Stromverkäufer. „Zur angenehmen Atmosphäre in den Räumen gesellt sich die Genugtuung an einem Zukunftsmodell teilzuhaben“, schreibt die Zeitschrift über die Freiburger Plusenergiehäuser. Rolf Disch freut sich über die Auszeichnung: „Wieder einmal beweist es sich, dass energetisch sinnvolles Bauen und ästhetisches Wohnen kein Widerspruch ist, sondern sich sogar gegenseitig bedingt – der Solararchitektur gehört die Zukunft.“

03.04.2002   Quelle: Solarsiedlung GmbH Freiburg

Schließen