Stiftung Warentest: Solaranlagen überwiegend „gut“

Solarthermische Anlagen zur Trinkwassererwärmung sind technisch ausgereift, sicher und langlebig. Das ist das Ergebnis eines Tests, den die Stiftung Warentest in der Aprilausgabe ihrer Zeitschrift veröffentlicht hat.  Die mit der Untersuchung beauftragten Ingenieure prüften 16 komplette Anlagen (Kollektoren, Speicher, Regelung) von 2.880 bis 6.850 Euro, ohne Installationskosten. Für die Montage…

Solarthermische Anlagen zur Trinkwassererwärmung sind technisch ausgereift, sicher und langlebig. Das ist das Ergebnis eines Tests, den die Stiftung Warentest in der Aprilausgabe ihrer Zeitschrift veröffentlicht hat.  Die mit der Untersuchung beauftragten Ingenieure prüften 16 komplette Anlagen (Kollektoren, Speicher, Regelung) von 2.880 bis 6.850 Euro, ohne Installationskosten. Für die Montage der Anlagen sind bis zu 2.000 Euro zu veranschlagen. Zwei der sechzehn Anlagen wurden mit „sehr gut“ bewertet, 10 Solarwärmesysteme erhielten die Note „gut“. Eine Anlage verfehlte diese Wertung nur knapp – mit einem Durchschnitt von 2,6 gab es hier „befriedigend“.

Die energetische Amortisationszeit der Solarwärmeanlagen betrug maximal 27 Monate: Nach dieser Zeit hatten alle Anlagen mehr Energie eingespart, als zu ihrer Herstellung, für den Transport und die Installation aufzuwenden war. Die wirtschaftliche Amortisation ist nicht immer garantiert, zumindest bei den derzeit niedrigen Preisen für Gas und Öl. Auf Grund ihrer langen „Lebensdauer“ von bis zu 20 Jahren, kann sich eine Solaranlage auch in dieser Hinsicht bezahlt machen. Auf die Umwelt wirkt sich die Installation einer solarthermischen Anlage recht schnell positiv aus: Die Anlagen von Elco Klöckner, Ikarus, Phönix und Schüco haben bereits nach 18 Monaten eine positive Energiebilanz.

Das aktuelle Test-Heft ist im Handel erhältlich. Der Solaranlagen-Test kann gegen eine Gebühr von 2 Euro per Fax abgerufen oder über das Internet bestellt werden unter: http://www.warentest.de/

05.04.2002   Quelle: Stiftung Warentest

Schließen