Köln Messe: Schüler präsentieren Solarblumen und Solarblitze

Unter dem Motto „Schule und Energie“ präsentieren 20 Schulen aus Nordrhein-Westfalen beispielhafte Projekte und Aktivitäten zu den Themen Erneuerbare Energien und Energiesparen.   Die Veranstaltung am 3. Juli 2002 im Congress Centrum Ost der Köln Messe ist Teil des World Renewable Energy Congess VII (WREC) 29. Juni bis 5. Juli…

Unter dem Motto „Schule und Energie“ präsentieren 20 Schulen aus Nordrhein-Westfalen beispielhafte Projekte und Aktivitäten zu den Themen Erneuerbare Energien und Energiesparen.   Die Veranstaltung am 3. Juli 2002 im Congress Centrum Ost der Köln Messe ist Teil des World Renewable Energy Congess VII (WREC) 29. Juni bis 5. Juli in Köln. Ein Kunstwerk aus Solarblumen und Solarblitzen, das die Leistungsfähigkeit der Sonnenenergie aufzeigt zählt ebenso zu den Höhepunkten wie ein spannender Energieparcours. Dort können die Besucher die Bedeutung des Klimaschutzes hautnah erleben. Das Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung NRW organisiert diesen Tag für Schüler und Lehrer im Rahmen mit Unterstützung der Landesregierung und der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW.

Eine zusammenfassende Darstellung der einzelnen Schulprojekte wird das „Lebende Lehrbuch“ geben, das im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt werden soll. Es beschäftigt sich mit den Themen Brennstoffzelle, Photovoltaik, Solarthermie, Wind- und Wasserkraft sowie zentraler und dezentraler Energieversorgung. Zusätzlich informiert es über relevante Internetadressen, herausragende Unterrichtsmaterialien und lohnenswerte Exkursionsadressen. Das „Lebende Lehrbuch“ zum Thema Erneuerbare Energien richtet sich vornehmlich an Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10.

Bereichert wird das Programm des „Schülertages“ durch eine Vorführung zum internationalen Sponsorenlauf „Iutu Sponsored Run 92+10“, der bereits Anfang Juni in einigen Ländern durchgeführt wird. Mit einem gemeinsamen Lauf wollen sich rund 50.000 junge Menschen für ein besseres Weltklima einsetzen. Die von den Läufern geleistete „Arbeit“ wird auf Basis der zurückgelegten Kilometer in Kilowattstunden umgerechnet und aus einem Sponsorenfond entlohnt. Mit dem Erlös werden Energieprojekte in Asien, Afrika und Lateinamerika gefördert.

Ferner hat das Wissenschaftsministerium NRW anlässlich des WREC neue Forschungsvorhaben an Fachhochschulen ausgeschrieben, die sich mit dem Einsatz erneuerbarer Energien in Schwellen- und Entwicklungsländern und dem wachsenden Problem der Trinkwasserversorgung sowie der Abwasserentsorgung in diesen Ländern beschäftigen. In Zusammenarbeit mit Firmen und Einrichtungen aus Entwicklungsländern sollen praxisnahe Lösungen „Made in NRW“ gefunden werden. Die ersten Zwischenergebnisse sollen im Rahmen des World Renewable Energy Congress VII vorgestellt werden.

Das vollständige Programm und das Anmeldeformular können sie als PDF-Datei herunterladen unter: flyer_schuelertag.pdf und anmeldeformular_schuelertag.pdf.

Weitere Informationen: Sabine Michelatsch; Landesinitiative Zukunftsenergien NRW
c/o NRW-Wissenschaftsministerium; Vöklinger Str. 49, 40221 Düsseldorf; Tel.: (02 11) 896 – 46 10 Fax: (02 11) 896 – 46 11. http://www.energieland.nrw.de

22.04.2002   Quelle: Wissenschaftsministerium-NRW

Schließen