Ländlicher Raum soll Gewinner der Energiewende werden

Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der erneuerbaren Energien am 27.04. in Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Windpark eröffnet und eine Photovoltaikanlage eingeweiht. Mit Blick auf die wirtschaftliche Lage in den neuen Bundesländern sagte Trittin: „Ich freue mich, dass auch in Mecklenburg-Vorpommern immer mehr Gemeinden auf dem Land…

Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der erneuerbaren Energien am 27.04. in Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Windpark eröffnet und eine Photovoltaikanlage eingeweiht. Mit Blick auf die wirtschaftliche Lage in den neuen Bundesländern sagte Trittin: „Ich freue mich, dass auch in Mecklenburg-Vorpommern immer mehr Gemeinden auf dem Land die Chance für einen Strukturwandel nutzen und auf eine zukunftsfähige Energieversorgung setzen.  Energie aus Wind und Sonne schont nicht nur die Umwelt und das Klima, sondern eröffnet auch wirtschaftliche Perspektiven und sichert Arbeitsplätze.“ Das laufende Jahr verspreche ein neues Rekordjahr bei der Windkraftnutzung zu werden.

Der Windpark Mistorf-Gross Schwiesow hat eine installierte Leistung von 22 Megawatt und kann rund 40 Millionen Kilowattstunden jährlich produzieren. Damit können 14.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Minister Trittin hob hervor, dass der Windpark in enger Kooperation zwischen dem Betreiber und den Gemeinden vor Ort errichtet wurde. Über die Verpachtung der Standorte, die sich in ihrem Eigentum befinden, sind die Gemeinden an den Einnahmen beteiligt. Voraussichtlich ab 2009 werde zum ersten Mal Gewerbesteuer gezahlt. Jürgen Trittin: „Regionen, die von der von Krisen geschüttelten Landwirtschaft geprägt sind, schaffen sich mit der Nutzung der erneuerbaren Energien selbst ein neues wirtschaftliches Standbein. Insgesamt kann der ländliche Raum zum Gewinner der Energiewende werden.“

In den ersten drei Monaten dieses Jahres ging rund 50 Prozent mehr Windkraftleistung an das Netz als im Vergleichszeitraum 2001. 460 Megawatt wurden neu installiert. Inzwischen produzieren zirka 12.000 Windkraftanlagen mit 9.200 Megawatt Leistung rund 3% des Strombedarfs in Deutschland. Trittin: „Die Windenergiebranche zeigt eindrucksvoll, wie schnell die erneuerbaren Energien bei günstigen Rahmenbedingungen zur Energiewende beitragen können. Wir sind Weltmeister beim Ausbau der Windenergie.“ Über ein Drittel der 2001 weltweit aufgestellten Windkraftleistung wurde in Deutschland in Betrieb genommen. Die Bundesregierung hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, der Biomasse-Verordnung, dem 100.000-Dächer-Programm und dem Marktanreizprogramm die notwendigen Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien geschaffen.

30.04.2002   Quelle: BMU

Schließen