Ausschreibung für 2. Innovationspreis Brennstoffzelle läuft

Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) schreibt zum zweiten Mal den „f-cell award 2002“ aus. Ziel des „Innovationspreises Brennstoffzelle“ ist es nach Angaben der Veranstalter, herausragende Entwicklungen der Brennstoffzellentechnologie zu würdigen und Innovationen zu fördern.  In Zusammenarbeit mit der DaimlerChrysler AG, der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), dem Land Baden-Württemberg und…

Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) schreibt zum zweiten Mal den „f-cell award 2002“ aus. Ziel des „Innovationspreises Brennstoffzelle“ ist es nach Angaben der Veranstalter, herausragende Entwicklungen der Brennstoffzellentechnologie zu würdigen und Innovationen zu fördern.  In Zusammenarbeit mit der DaimlerChrysler AG, der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), dem Land Baden-Württemberg und dem regionalen Kompetenzzentrum Brennstoffzelle sind Preisgelder in Höhe von insgesamt 32.500 Euro ausgelobt, darunter der „Sonderpreis Baden-Württemberg“ in Höhe von 10.000 Euro, der in diesem Jahr erstmals verliehen wird.

Teilnehmen können Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen und Institute sowie Einzelpersonen aus ganz Deutschland. Bewertet werden die Arbeiten nach folgenden Kriterien: Technologisches Konzept, Innovationsgrad, Marktpotenzial, Wirtschaftlichkeit, Ausstrahlung auf andere Branchen und Nutzen für Gesellschaft und Umwelt. Die Einreichungsfrist endet am 31.08.2002. Die Preisverleihung wird im Rahmen des Brennstoffzellenforums „f-cell 2002“ am 14. Oktober in Stuttgart stattfinden.

Prämiert werden anwendungsnahe Entwicklungen rund um das Thema Brennstoffzelle. Eingereicht werden können Entwicklungen aus dem mobilen, portablen oder stationären Bereich der Brennstoffzelle. Die Einreichungen können sich auf einzelne Bauelemente, ganze Brennstoffzellensysteme, deren Peripherie (Kraftstoff- oder Betankungstechnik) oder die technische Integration in bestehende Anwendungen beziehen. „Die Brennstoffzelle ist eines der interessantesten Technologiefelder des neuen Jahrhunderts mit einem kaum abschätzbaren Potenzial für die ökonomische und ökologische Entwicklung unserer Gesellschaft“, sagte WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg.

13.05.2002   Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Schließen