Fußball WM und Solarbundesliga auf der Intersolar 2002

Auf der internationalen Fachmesse Intersolar 2002 in Freiburg wird das Publikum stets den aktuellen Stand der Fußballweltmeisterschaft verfolgen können.  Alle Spiele werden am Stand der Solarbundesliga (Halle 1: 1/221) auf einem Großbildschirm live übertragen, berichten die Veranstalter. Nicht nur die Spiele um den dritten Platz (29.06.) und das Endspiel (30.06.)…

Auf der internationalen Fachmesse Intersolar 2002 in Freiburg wird das Publikum stets den aktuellen Stand der Fußballweltmeisterschaft verfolgen können.  Alle Spiele werden am Stand der Solarbundesliga (Halle 1: 1/221) auf einem Großbildschirm live übertragen, berichten die Veranstalter. Nicht nur die Spiele um den dritten Platz (29.06.) und das Endspiel (30.06.) versprechen sportliche Höhepunkte. Am 29. Juni werden auch die Deutschen Meister der Solarbundesliga geehrt.

In der Solarbundesliga zählen nicht Tore, sondern die Fläche thermischer Solarkollektoren pro Kopf der Bevölkerung und die installierte Solarstromleistung je Einwohner. Gesamtsieger wurde die Gemeinde Geesow in Brandenburg mit 1.412 Kilowatt installierter Solarstromleistung pro Einwohner. Bei den Orten über 100.000 Einwohner siegte Ulm knapp vor Freiburg; In der Gruppe der Städte von 10.000 – 99.999 Einwohnern lag Neckarsulm vor Tauberbischofsheim; bei den Gemeinden von 1.000 – 9.999 Einwohnern gewann Hohenfels vor Söchtenau. Über 300 Städte und Gemeinden haben sich an dem Wettbewerb beteiligt, der von der Fachzeitschrift Solarthemen und der Deutschen Umwelthilfe e.V. organisiert wurde.

Ausrichter der Meisterfeier ist die „Intersolar 2002“, die vom 28. bis 30. Juni in Freiburg stattfindet. Bei der Meisterfeier am 29. Juni werden die Urkunden an die Spitzenreiter und Platzierten diverser Kategorien überreicht. Zudem veranstalten an diesem Tag die Deutsche Umwelthilfe und der Informationsdienst Solarthemen vormittags einen Solarbundesliga-Workshop, bei dem vor allem Vertreter von Gemeinden und kommunalen Aktionsgruppen Gelegenheit haben werden, ihre Erfahrungen bei der Verbreitung der Solarenergie auszutauschen. Während der Messe präsentiert sich die Solarbundesliga sportlich: Ein Solar-Torwandschießen garantiert Spaß und Spannung für das Messepublikum. Dem Engagement von Intersolar-Veranstalter Markus Elsässer ist es zu verdanken, dass der Saisonhöhepunkt der Solarbundesliga sich in diesem repräsentativen Rahmen präsentieren kann. Elsässer: „Wir unterstützen die Solarbundesliga, weil diese Initiative der Solarthemen und der Deutschen Umwelthilfe den Freunden der Solarenergie in Städten und Gemeinden eine tolle Plattform für eigene Aktionen bietet“.

19.06.2002   Quelle: Solarthemen; Intersolar 2002

Schließen