Hannover: 50 KWp-Solarstromanlage für Congress-Centrum

Bislang schauten die Besucher des Hannover Congress Centrums (HCC) auf das grüne Kupferdach des Kuppelsaals – ab jetzt machen bläulich glänzende Flächen dem Wahrzeichen Konkurrenz: Eine Photovoltaik-Anlage produziert dort Solarstrom für „enercity“-Kunden. Sie ist mit 50 Kilowatt Spitzenleistung eine der leistungsfähigsten in Hannover.   Die Investitionssumme für die Photovoltaik-Anlage beträgt…

Bislang schauten die Besucher des Hannover Congress Centrums (HCC) auf das grüne Kupferdach des Kuppelsaals – ab jetzt machen bläulich glänzende Flächen dem Wahrzeichen Konkurrenz: Eine Photovoltaik-Anlage produziert dort Solarstrom für „enercity“-Kunden. Sie ist mit 50 Kilowatt Spitzenleistung eine der leistungsfähigsten in Hannover.   Die Investitionssumme für die Photovoltaik-Anlage beträgt ohne Planungskosten rund 810.000 Euro. Hiervon übernahm proKlima, der enercity-Klimaschutz-Fonds, rund 235.000 Euro. Mit etwa dem gleichen Betrag förderte das Land Niedersachsen das Projekt. Im Rahmen eines Contracting-Modells übernahmen die Stadtwerke Hannover Kosten in Höhe von zirka 305.000 Euro und erhalten dafür vom HCC die Nutzungsrechte an der Anlage für 20 Jahre. Die prognostizierte jährliche Stromproduktion der Photovoltaik-Anlage von rund 40.000 Kilowattstunden (kWh) entspricht dem Jahres-Verbrauch von 10 bis 15 Durchschnittsfamilien.

Das HCC will mit der Photovoltaik-Anlage seine ökologische Orientierung auch nach außen zeigen: „Gerade in diesen Tagen sollte auch dem Letzten klar geworden sein, wie wichtig aktiver Klimaschutz durch die Stärkung der erneuerbaren Energien ist. Umso mehr freut es mich, dass die Stadtwerke Hannover und das Land Niedersachsen gemeinsam die Photovoltaik-Anlage ermöglicht haben“, sagte Umweltminister Wolfgang Jüttner im HCC. Er betonte weiter, dass die offizielle Einweihung der PV-Anlage bewusst auf den Eröffnungstag des UN-Umweltgipfels in Johannesburg gelegt wurde. „Das Thema Nachhaltigkeit und Klimaveränderung wird auch in Südafrika breiten Raum einnehmen.“

HCC-Direktor Thomas Beiße freut sich auch aus anderen Gründen über die ökologische Stromerzeugung auf den Dächern des Congress-Centrums: „Wir unterstützen dadurch den Umweltschutz, setzen ein äußeres Zeichen für die Modernität des HCC und haben letztlich auch wirtschaftliche Vorteile durch die Anlage“. Die nächsten 20 Jahre betreibt enercity die Solarstromanlage. Sie ist eine von derzeit 22 Anlagen aus dem Naturstrom-Pool von enercity Strom & care. „Mit der Photovoltaik-Anlage zeigen die Stadtwerke Hannover erneut, dass sie die von den Naturstrom-Kunden gezahlten Mehreinnahmen konsequent in den Ausbau regenerativer Energieerzeugung investieren“, erläutert Dr. Erich Deppe, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG. Eine Arbeit, die enercity Strom & care die Auszeichnung „in Gold“ des Grünen Strom Label e. V. eingebracht hat. „Die Solaranlage ist nicht nur ein Zeichen des Umweltengagements von enercity – es zeigt auch, wie wir mit kreativen Ansätzen die besten Lösungen für unsere Kunden finden“, sagt der enercity-Chef weiter.

29.08.2002   Quelle: Stadtwerke Hannover AG

Schließen