Solar Millennium und Flabeg gründen Parabolrinnen-Unternehmen

Die Solar Millennium AG, Erlangen, und die Kölner Flabeg Solar International GmbH werden ein neues Unternehmen gründen, das weltweit die Spitzenstellung bei Planung, Projektierung und Realisierung von Solarfeldern für Sonnengroßkraftwerke einnehmen soll. Das berichten die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung.   Die neue FLAGSOL GmbH soll das gesamte Know-how der…

Die Solar Millennium AG, Erlangen, und die Kölner Flabeg Solar International GmbH werden ein neues Unternehmen gründen, das weltweit die Spitzenstellung bei Planung, Projektierung und Realisierung von Solarfeldern für Sonnengroßkraftwerke einnehmen soll. Das berichten die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung.   Die neue FLAGSOL GmbH soll das gesamte Know-how der Flabeg Solar International (FSI) mit Sitz in Köln übernehmen. FSI sei bisher das einzige Unternehmen weltweit, das die gesamte Wertschöpfungskette für die erfolgreiche Entwicklung großer Solarfelder in der Parabolrinnentechnik beherrsche. Das umfasse die Planung, Dimensionierung und Spezifikation des Solar-Feldes, die Kostenermittlung und Beschaffung der entsprechenden Komponenten, Leistungs- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen sowie Kenntnisse zur Prozesstechnik und zum Komponentenverhalten.

Die Solar Millennium AG hält künftig 60 Prozent an FLAGSOL, Flabeg Solar International wird einen Anteil von 40 Prozent behalten. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Geschäftsführung werden Dr. Klaus Grethe und Paul Nava übernehmen. Dr. Klaus Grethe, Vorstandsvorsitzender der Solar Millennium AG: „Die FLAGSOL GmbH sichert uns die Führungsrolle bei der Gesamtkoordination und dem Engineering von neuen Parabolrinnen-Kraftwerken und macht die Erstellung der ersten Sonnen-Großkraftwerkes des dritten Jahrtausends aus deutscher Hand immer wahrscheinlicher.“ Das Unternehmen mit Sitz in Erlangen werde die Projekte des Globalen Umweltfonds (GEF) in Mexiko, Indien, Marokko und Ägypten betreuen. Die bedeutendsten Projekte der Solar Millennium AG seien der geplante Bau eines Parabolrinnen-Kraftwerks in Jordanien mit 130 Megawatt Leistung sowie die Realisierung von zwei 50 MW Parabolrinnen-Kraftwerken in Spanien. Parabolrinnenkraftwerke der ersten Generation existieren bereits in Kalifornien (USA); wo bereits 12% des Stromverbrauchs aus regenerativen Energiequellen stammen.

13.09.2002   Quelle: Solar Millennium AG

Schließen