WindWelt AG weiht 1,7 Megawatt-Solarstromanlage in Bayern ein

Die Bonner WindWelt AG, einer der größten unabhängigen Erzeuger regenerativer Energie in Deutschland, präsentiert der Öffentlichkeit ihren neuen Solarparc® bei Passau in Niederbayern der Öffentlichkeit.  Die Gesellschaft lädt am Samstag, den 10. Mai 2003, die zur Einweihungsfeier des 1,7 MW starken Solarkraftwerkes nach Oberötzdorf-Untergriesbach ein. Bereits seit Ende 2002 produziert ein großer Teil des Solarkraftwerkes, […]

Die Bonner WindWelt AG, einer der größten unabhängigen Erzeuger regenerativer Energie in Deutschland, präsentiert der Öffentlichkeit ihren neuen Solarparc® bei Passau in Niederbayern der Öffentlichkeit.  Die Gesellschaft lädt am Samstag, den 10. Mai 2003, die zur Einweihungsfeier des 1,7 MW starken Solarkraftwerkes nach Oberötzdorf-Untergriesbach ein. Bereits seit Ende 2002 produziert ein großer Teil des Solarkraftwerkes, das zu den größten seiner Art in Deutschland zählt, emissionsfreien Solarstrom. Seit März 2003 ist gesamte Solarstrom-Kapazität am Netz. Die elektrische Energie wird von insgesamt 11.178 Solarmodulen der SolarWorld AG erzeugt, einem der führenden Anbieter in Deutschland.

Die Besucher erwarte ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie, kündigt die WindWelt AG an. Daneben werden Vorstand und Mitarbeiter der WindWelt AG und der SolarWorld AG für Fragen und Antworten rund um die Solarenergie zur Verfügung stehen. „Wir freuen uns darüber, mit dem Solarparc® in Oberötzdorf eines unserer ersten großen Solarkraftwerke den Menschen der Region präsentieren zu können“, sagt Dipl.-Ing. Ute Schulmeister, Vorstand der WindWelt AG. „Der Solarparc® soll pro Jahr rund 1,7 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom erzeugen – genug, um 500 deutsche Vier-Personen-Haushalte das ganze Jahr über mit elektrischer Energie zu versorgen“, beschreibt Ute Schulmeister die Ertragssituation des Projekts. „Der Betrieb des Solarparcs® erspart der Umwelt rund 1.700 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid, die bei der Erzeugung der gleichen Menge Stroms aus herkömmlichen Energiequellen anfielen“, ergänzt sie.

Die WindWelt AG will mit diesem Projekt, neben der Errichtung und dem Betrieb von Windkraftwerken, ihre Kompetenz in der Projektierung von solaren Großanlagen unterstreichen. Mit Unterstützung ihres Partnerunternehmens SolarWorld AG plant die Gesellschaft die Realisierung weiterer solarer Großprojekte in Deutschland. „Die SolarWorld AG verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Realisierung von solaren Großanlagen“, sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG. „Schon in den 90er Jahren haben wir Solarkraftwerke mit Großkapazitäten an das Netz gebracht.“ Auch für die Zukunft sieht der Solarkonzern eine wachsende Nachfrage für große Photovoltaik-Kraftwerke. Denn Großkraftwerke dürften nach allgemeiner Markteinschätzung wegen der im Vergleich zu Kleinanlagen günstigeren Kostenrelationen für einen breiteren Kreis an Investoren attraktiv werden. „Der Bau von solaren Großanlagen wird im laufenden Jahr deutlich zunehmen“, prognostiziert Frank H. Asbeck. „Wir erwarten für 2003, weitere Großprojekte mit unseren Solarstrommodulen zu versorgen.“

09.05.2003   Quelle: WindWelt AG; SolarWorld AG

Schließen