Solar-Kombianlagen: energetische Amortisation bereits nach zwei Jahren möglich

Eine Solarwärmeanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung kann in 24 Monaten die Menge an Energie einsparen, die für die Herstellung, den Transport und ihre Installation erforderlich war.  Das berichtet die Frankfurter Consolar GmbH in einer Pressemitteilung anlässlich der Ergebnisse der Stiftung Warentest, veröffentlicht im Aprilheft der Zeitschrift „Test“. Die Consolar-Anlage mit dem Schichten-Kombispeicher SOLUS II 560L, […]

Eine Solarwärmeanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung kann in 24 Monaten die Menge an Energie einsparen, die für die Herstellung, den Transport und ihre Installation erforderlich war.  Das berichtet die Frankfurter Consolar GmbH in einer Pressemitteilung anlässlich der Ergebnisse der Stiftung Warentest, veröffentlicht im Aprilheft der Zeitschrift „Test“. Die Consolar-Anlage mit dem Schichten-Kombispeicher SOLUS II 560L, sechs TUBO 11 CPC Vakuum Röhrenkollektoren und dem CONTROL 600 Solar- und Heizungsregler erhielt in Punkto Anlageneffizienz („Nutzungsgrad“), „Herstellung, verwendete Materialien und Verpackung“ und „Energetische Amortisation“ die Bestnote „sehr gut“. Insgesamt wurden 11 Anlagen untersucht, denen die Tester überwiegend gute, teilweise sogar sehr gute Noten erteilten.

Die mit 24 Monaten kürzeste energetische Amortisationszeit bei kleinster Kollektorfläche im Test erläutert Consolar mit dem geringen Gewicht der leistungsfähigen TUBO-Vakuumröhrenkollektoren (13 kg pro Kollektor) „Daher ist die Energie zur Herstellung schnell wieder reingeholt, das schafft so schnell kein anderer Kollektor“ so Entwicklungsleiter Dr. Ulrich Leibfried. Ein weiterer Grund für die hohe Effizienz liege in dem Kombispeicher SOLUS II 560 L. Die Consolar-Speicher seien leichter als die meisten Kombispeicher am Markt und wandelten dank der patentierten Schichtenleittechnik die Solarenergie sehr schnell in nutzbare Wärme um. „Bei der Bewertung des Punktes „Herstellung, verwendete Materialien und Verpackung“ zahlt sich die materialoptimierte Konstruktion aus. Außerdem wurde kein umweltproblematischer PU-Schaum zur Isolierung beim Speicher oder Kollektor verwendet. Das erklärt das herausragende Ergebnis“, ergänzt Leibfried.

Der Test „Kombi-Solaranlagen“ ist veröffentlicht im Heft 4/2003 der Zeitschrift „Test“ und kann für 2 Euro heruntergeladen werden unter http://www.warentest.de (Rubrik „Haus und Garten“).

21.05.2003   Quelle: Consolar GmbH

Schließen