Passivhaus-Aktion: „Eisblockwette“ demonstriert hochwertige Dämmung

Wie viel von einem zwei Kubikmeter großen Eiswürfel in einem Passivhaus nach zehn Wochen übrig bleibt, sollen die Teilnehmer an der „Eisblockwette“ unter der Schirmherrschaft des bayerischen Wirtschaftsministeriums tippen. Die publikumswirksame Aktion soll zeigen, wie hochwertig die heutigen Dämmstoffe sind, die Zimmererbetriebe in ihren Holzbauten einsetzen.   Am 27. März 2004 werden in 17 bayerischen […]

Wie viel von einem zwei Kubikmeter großen Eiswürfel in einem Passivhaus nach zehn Wochen übrig bleibt, sollen die Teilnehmer an der „Eisblockwette“ unter der Schirmherrschaft des bayerischen Wirtschaftsministeriums tippen. Die publikumswirksame Aktion soll zeigen, wie hochwertig die heutigen Dämmstoffe sind, die Zimmererbetriebe in ihren Holzbauten einsetzen.   Am 27. März 2004 werden in 17 bayerischen Städten und in Innsbruck zwei Kubikmeter große Eisblöcke in wärmegedämmte Holzhäuser verpackt. Die Außenwand der Häuser besteht aus einer 14 Zentimeter starken, gedämmten Holzrahmenkonstruktion und einem 10 cm starken Wärmedämmverbundsystem als Außenhaut. Die gesamte Wand ist nur 27 cm stark. Als Dachdämmung wurde eine 18 cm starke Dämmung gewählt. So verpackt muss der Eisblock im gedämmten Holzhaus Sonne, Wind und Wetter trotzen. Am 5. Juni 2004, dem Internationalen Tag der Umwelt, werden die Eisblöcke wieder enthüllt. Die Frage ist: Wie viel Eis wird noch übrig sein?

Die Verpackung des Eisblocks entspricht nahezu der Ausstattung eines so genannten Passivhauses, das eine konventionelle Heizung nicht mehr benötigt. Der Energieverbrauch eines Passivhauses liegt bei maximal 15 Kilowattstunden (kWh) oder 1,5 l Heizöl beziehungsweise 3,5 Kilogramm Holz pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr. Es sei allgemein bekannt, dass gut gedämmte Holzhäuser sehr wenig Heizenergie benötigen, so die Initiatoren der Wette. Der Wärmeverlust sei gering, und sie seien gegen äußere Witterungseinflüsse bestens geschützt. Was gut gedämmte Häuser wirklich leisten, soll durch die Eisblockaktion belegt werden.

Neben dem Partner BayWa AG unterstützt auch das „Klimabündnis“ die Aktion, ein Zusammenschluss europäischer Städte und Gemeinden. Weitere Sponsoren sind die Paul Bauder GmbH & Co., die Saint-Gobain Isover G+H AG, die Lafarge Dachsysteme GmbH, die Haas-Fertigbau GmbH sowie das Fraunhofer Institut für Bauphysik, das die wissenschaftliche Begleitung übernimmt.

Bei dem Gewinnspiel winken Preise wie beispielsweise eine Reise zu den eisigen Highlights von Schweden für 2 Personen; ein Wellness-Wochenende im 5-Sterne-Hotel, eine superisolierte Kühlbox oder eine edle Flasche Eiswein. Der Tipp, wie viel Prozent des Eisblocks am 5. Juni noch übrig sind, kann abgegeben werden unter
http://www.eisblockwette.de

11.04.2004   Quelle: Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks

Schließen