Solarheizkessel nutzt auch Öl-Brennwerttechnik

Auch Solarheizkessel brauchen zuweilen Unterstützung: Die Braunschweiger Solarexperten von Solvis bieten jetzt neben einem Gas-Brennwertgerät auch Brennwerttechnik für schwefelarmes Heizöl an. Ein Wechsel des Energieträgers werde damit besonders einfach: Allein durch den Brennertausch kann bei dieser „Plattform-Lösung“ laut Solvis problemlos von Öl auf Gas umgerüstet werden, oder umgekehrt.   Brennkammer,…

Auch Solarheizkessel brauchen zuweilen Unterstützung: Die Braunschweiger Solarexperten von Solvis bieten jetzt neben einem Gas-Brennwertgerät auch Brennwerttechnik für schwefelarmes Heizöl an. Ein Wechsel des Energieträgers werde damit besonders einfach: Allein durch den Brennertausch kann bei dieser „Plattform-Lösung“ laut Solvis problemlos von Öl auf Gas umgerüstet werden, oder umgekehrt.   Brennkammer, Abgassystem und Regelung sind bei beiden Geräten identisch. Außerdem erleichterten zwei Modul-Varianten den Einstieg in das energie- und umweltfreundliche Heizen. Das neue Öl-Brennwertgerät ist durch einen eigenen Motor für Gebläse und Ölpumpe stabil und leise. Kondensat kann ohne Neutralisation direkt ins Abwasser fließen.

„Mit einem Normnutzungsgrad von 104,4 Prozent steht der Solarheizkessel SolvisMax an der Spitze aller bekannten Öl-Brennwertgeräte und ist selbst ohne die kostenlose Sonnenenergie noch Spar-Weltmeister“, stellt Solvis-Geschäftsführer Helmut Jäger fest. Der Einsatz von schwefelarmem Heizöl (< 50 ppm) schone Umwelt, Brenner und Brennkammer. Beim Umstieg auf schwefelarmes Heizöl müssen vorhandene Vorratstanks allerdings gereinigt werden, betont Solvis. Hierfür zahlt das Unternehmen bis Februar 2005 einen Zuschuss von 200 Euro.

Heizungsmodernisierung leicht gemacht

Die Plattform-Lösung bietet neben Gas-Brennwert sowie Öl-Niedertemperaturkessel nun auch die sparsame und umweltschonende, schwefelarme Öl-Brennwerttechnik. Wer in eine Solaranlage investieren will, aber einen funktionierenden Brenner besitzt, könne den reinen Solar-Schichtspeicher (SolvisMax Futur) nutzen. Die Anschlüsse für Gas- oder Ölbrenner seien mit einem Deckel verschlossen, ein neuer Brenner lasse sich einfach nachrüsten. Soll die alte Heizanlage ausgetauscht werden, obwohl das Budget noch nicht für eine Solar-Kombianlage reicht, ist eine Version ohne Solarkreis (SolvisMax Pur) möglich. Der spätere „Anschluss an die Sonne“ sei problemlos möglich.

06.12.2004   Quelle:   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen