Energieagentur NRW: Interesse der Banken an erneuerbaren Energien wächst

Über 30 Vertreter von Bankinstituten aus ganz Deutschland trafen sich Ende November 2004 auf Einladung von Energieminister Dr. Axel Horstmann und der Energieagentur NRW , um über Finanzierungsfragen im Bereich der regenerativen Energien zu sprechen. Im Mittelpunkt der Tagung, die von der Energieagentur NRW und BASE Deutschland organisiert worden war,…

Über 30 Vertreter von Bankinstituten aus ganz Deutschland trafen sich Ende November 2004 auf Einladung von Energieminister Dr. Axel Horstmann und der Energieagentur NRW , um über Finanzierungsfragen im Bereich der regenerativen Energien zu sprechen. Im Mittelpunkt der Tagung, die von der Energieagentur NRW und BASE Deutschland organisiert worden war, standen Chancen und Risiken für die Geldinstitute, die der wachsende Markt der Erneuerbaren Energien mit sich bringt.   Experten der Energieagentur NRW gaben Auskunft zu technischen Standards und aktuellen Marktentwicklungen.

Chancen und Marktvorteile

Allein in NRW habe der Markt für Anlagen- und Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien im Jahr 2002 ein Umsatzvolumen von über 1,7 Milliarden Euro gehabt. „Für kapitalgebende Institute und Unternehmen bedeutet dies die Chance, durch den frühzeitigen Aufbau von fachlicher Qualifizierung Marktvorteile erzielen zu können“, so Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW vor den Bankvertretern. Und: „Wir registrieren ein zunehmendes Interesse der Banken für die neuen Techniken“, so Hüttenhölscher. Erst kürzlich hatte der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, auf der Tagung der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft in Berlin gefordert: „Wir müssen zu den erneuerbaren Energien umsteigen. Die deutsche Wirtschaft darf ihren Forschungsfortschritt bei den erneuerbaren Energien nicht verlieren“.

18.12.2004   Quelle: Energieagentur NRW   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen