Neues Kooperationsprojekt: Stadtwerke und Klimaschutzinnovationen

Die VolkswagenStiftung hat acht neue Vorhaben im Rahmen ihrer Initiative zu Innovationsprozessen in Wirtschaft und Gesellschaft in die Förderung aufgenommen und hierfür 2,47 Millionen Euro bewilligt. Das Projekt „Diffusion von Energieeffizienz- und Klimaschutzinnovationen im öffentlichen und privaten Sektor“ wird mit 492.000 Euro über drei Jahre gefördert werden.  Geleitet wird das…

Die VolkswagenStiftung hat acht neue Vorhaben im Rahmen ihrer Initiative zu Innovationsprozessen in Wirtschaft und Gesellschaft in die Förderung aufgenommen und hierfür 2,47 Millionen Euro bewilligt. Das Projekt „Diffusion von Energieeffizienz- und Klimaschutzinnovationen im öffentlichen und privaten Sektor“ wird mit 492.000 Euro über drei Jahre gefördert werden.  Geleitet wird das Vorhaben von Prof. Dr. Dorothea Jansen, Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) Speyer und PD Dr. Rainer Walz, Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI) Karlsruhe.

Unterschiede zwischen öffentlichen und privatisierten Stadtwerken

Im Zentrum der Forschung stehen die Verbreitung von Energieeffizienz- und Klimaschutzinnovationen im deutschen Energiesektor sowie die Faktoren, Akteure und Mechanismen, die diese Innovationsprozesse fördern oder behindern. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine integrierte Theorie des sozialen und ökonomischen Prozesses der Verbreitung innovativer Technologien und Dienstleistungen im deutschen Energiesektor zu entwickeln und setzt an bei ausgewählten Technologieanbietern und Kundengruppen. Besonderes Augenmerk gilt dem Vergleich etablierter öffentlichen und neuer privater Anbieter sowie den Unterschieden zwischen (noch) öffentlichen und schon privatisierten Stadtwerken. Das von Speyer aus koordinierte Kooperationsprojekt will diese auf ihre Innovationsstrategien und ihr Innovationsverhalten hin analysieren.

Innovationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft

Das Projekt ist in das Schwerpunktprogramm „Innovationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft“ der VW-Stiftung eingebunden. Die Entscheidung über die Projektförderung würdige den besonders innovativen, theoriegeleiteten Zugang zur Analyse der empirischen Befunde zum Verhalten öffentlich-rechtlicher und privater Akteure auf
dem Energiemarkt, so das FÖV in einer Pressemitteilung.

Weitere Informationen per E-Mail: mailto:jansen@foev-speyer.de

07.01.2005   Quelle: Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV)   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen