Wechselrichter: SMA präsentiert Neuentwicklungen in Bad Staffelstein

Anlässlich des 20. Symposiums „Photovoltaische Solarenergie“ in Bad Staffelstein präsentiert die SMA Technologie AG unter dem Motto „12 Monate – 12 Innovationen“ schon jetzt einige der Produkte, mit denen die Position als Trendsetter der Branche weiter gefestigt werden soll.   Neben vielversprechenden Neuentwicklungen, die sich vor allem durch eine weitere Optimierung des Wirkungsgrades und des […]

Anlässlich des 20. Symposiums „Photovoltaische Solarenergie“ in Bad Staffelstein präsentiert die SMA Technologie AG unter dem Motto „12 Monate – 12 Innovationen“ schon jetzt einige der Produkte, mit denen die Position als Trendsetter der Branche weiter gefestigt werden soll.
  Neben vielversprechenden Neuentwicklungen, die sich vor allem durch eine weitere Optimierung des Wirkungsgrades und des Preis-Leistungs-Verhältnisses auszeichnen, haben die Anstrengungen zur Qualitätsverbesserung bei SMA in diesem Jahr höchste Priorität, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Dabei zeige die Mitte vergangenen Jahres gestartete Qualitätsoffensive, mit dem Ziel die Zuverlässigkeit der Sunny Boys noch einmal deutlich zu erhöhen, erste hervorragende Resultate.

Neue Wechselrichter

Bereits seit Ende Januar bietet die SMA Technologie AG den neuen transformatorlosen Wechselrichter Sunny Boy SB3300TL an, der neben den üblichen Modulen optimal zum Einsatz mit den neuen 6’’ und 6’’+ Zellen geeignet ist.

Mit dem Sunny Boy SB3500 wird die aus dem Hause SMA bekannte Wechselrichter-Familie nicht nur um eine neue Leistungsklasse erweitert, sondern darüber hinaus wird ein vollkommen neues Gehäusekonzept präsentiert. Neben einer veränderten Form fallen besonders die unter ergonomischen Gesichtspunkten entworfenen Bedienelemente und die in einer Aussparung am Gehäuseboden sicher untergebrachten Geräteanschlüsse auf.

Darüber hinaus komme jetzt erstmals auch in den „kleineren“ Sunny Boys das aktive Kühlsystem OptiCool® zum Einsatz, bei dem eine temperaturabhängige Drehzahlregelung gewährleistet, dass die Lüfter nur dann in Betrieb gehen, wenn es die thermischen Bedingungen erfordern, so SMA. Mit einer Ausgangsleistung von 3500 W, einer konstanten Leistungsabgabe bis 45°C Umgebungstemperatur und einem Wirkungsgrad, der im Bereich der Transformatorwechselrichter einen neuen Maßstab definiert, biete der SB 3500 neben einem ebenso schönem wie praktischen Äußeren auch im Geräteinneren innovative Detaillösungen, die in dieser Konstellation einmalig sind.

Weltweit erster elektronischer DC-Trenner

Beim Trennen der PV-Module vom Wechselrichter muss auf die sichere Ausschaltreihenfolge geachtet werden: Zuerst soll der Wechselrichter vom Netz genommen werden, bevor die PV-Module vom Wechselrichter getrennt werden dürfen. Bei umgekehrter Reihenfolge kann es zur Ausbildung eines Lichtbogens kommen, der eine irreversible Zerstörung der Steckverbindungen zur Folge hat. Der „Electronic Solar Switch“ basiert gleich auf zwei von SMA patentierten Konzepten, die durch das Trennen einer Kurzschlussbrücke innerhalb des Gerätes sofort den Stromfluss unterbrechen und damit eine optimale Sicherheit im Umgang mit der PV-Anlage garantieren.

PV-Anlagenkommunikation

Aufbauend auf den langjährigen Erfahrungen mit einer breiten Palette an unterschiedlichen Datenüberwachungs- und Kommunikationseinheiten präsentiert SMA mit der Sunny WebBox und dem Sunny Portal die technologisch modernste und zugleich kostengünstigste Art der Anlagenüberwachung. Denn in dieser Kombination ergeben sich jetzt umfangreiche Möglichkeiten sowohl zur Datenerfassung und -auswertung als auch für eine aussagekräftige grafische Aufbereitung dieser Daten – via Internet von jedem PC mit Standard Internet-Browser. Darüber hinaus ist die Sunny WebBox mit sämtlichen in der Anlagenkommunikation üblichen Schnittstellen ausgestattet und zu allen SMA-Wechselrichtertypen (auch älteren Baujahres) kompatibel.

Großdisplay Sunny Matrix

Eine ganz anderes Konzept der Datenvisualisierung verfolgt SMA mit dem neuen Großdisplay Sunny Matrix. Standardmäßig in den Größen 800mm x 800mm und 800mm x 400mm ist es ein echter Blickfang, der vor allem für eine publikumswirksame Darstellung der PV-Anlagendaten gedacht ist. Für einen sinnvollen Einsatz in den unterschiedlichsten Räumen kann sowohl die Größe als auch das Hintergrundbild individuell gefertigt und den verschiedenen Gegebenheiten angepasst werden. Der äußerst geringe Stromverbrauch bei gleichzeitig hoher Performance und komfortabler Ausstattung sei erneut ein Beleg dafür, dass jede der Neuentwicklungen aus dem Hause SMA auch ein Schritt hin zu einem kostengünstigeren Einsatz der Photovoltaik ist, so das Unternehmen.

04.02.2005   Quelle: SMA   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen