Innovationspreis der deutschen Wirtschaft für PEMEAS Fuel Cell Technologies

Der 25. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2004 für Startup-Unternehmen geht an PEMEAS Fuel Cell Technologies. Das junge Unternehmen erhält die renommierte Auszeichnung für seine weltweit führende Brennstoffzellentechnologie. Der Preis wird durch Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl am 22. Januar 2005 in Frankfurt am Main verliehen.  PEMEAS ist nach eigenen Angaben ein weltweit führender Hersteller von Komponenten […]

Der 25. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2004 für Startup-Unternehmen geht an PEMEAS Fuel Cell Technologies. Das junge Unternehmen erhält die renommierte Auszeichnung für seine weltweit führende Brennstoffzellentechnologie. Der Preis wird durch Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl am 22. Januar 2005 in Frankfurt am Main verliehen.
  PEMEAS ist nach eigenen Angaben ein weltweit führender Hersteller von Komponenten für Brennstoffzellen. Die von PEMEAS hergestellten Celtec Produkte reduzieren Kosten für Herstellung und Betrieb von Brennstoffzellen. Erst durch den Einsatz der von PEMEAS entwickelten und hergestellten Celtec Produkte werde der Einsatz von Brennstoffzellen in viel versprechenden Zukunftsmärkten möglich, so das Unternehmen.

Die mit PEMEAS-Komponenten betriebene Brennstoffzelle werde künftig beispielsweise elektronische Geräte wie Computer mit elektrischer Energie, Haushalte mit Strom und Wärme oder später LKW und PKW mit elektrischer Energie versorgen.
Dr. Horst-Tore Land, Geschäftsführer der PEMEAS GmbH, ist stolz auf die Auszeichnung: „Wir freuen uns sehr, den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft zu erhalten. Die Entscheidung der Juroren zeigt, dass unsere weltweit einzigartige Technologieposition und unser Beitrag zu Wachstum und Erfolg der Brennstoffzellen-Industrie breite Anerkennung findet.“

Celtec®-Technologie für Brennstoffzellen

Bei Celtec® handelt es sich um mit Edelmetallen beschichtete Membranen (Membran-Elektroden-Einheiten bzw. Membrane Electrode Assemblies, MEAs) die es erlauben, Polymer-Elektrolyt-Membran-Brennstoffzellen (PEM) in einem breiten Temperaturbereich zu betreiben. Diese MEAs sind das Herz der Brennstoffzelle. Hier reagieren Wasserstoff und Luft zu Wasser und erzeugen dabei Strom und Wärme. Mit Celtec® würden zuverlässige, effiziente und kostengünstige Systeme möglich, die deutlich weniger Komponenten als konventionelle Brennstoffzellen benötigen. So entfalle beispielsweise die Befeuchtung der Membran. Auch die Kühlung des Systems und die Reinigung des Wasserstoffgases würden stark vereinfacht. Die hohe Betriebstemperatur erlaube den Einsatz im Wohnbereich, da zuverlässig und preiswert Strom und Wärme erzeugt werden könnten.

10.02.2005   Quelle: Pemeas GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen