BMU-Projekt „BioRegio“ zur nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse

Das Bundesumweltministerium hat ein Projekt in Auftrag gegeben, das untersucht, wie eine nachhaltige energetische Nutzung von Biomasse auf regionaler Ebene angestoßen und umgesetzt werden kann und welcher regionale Mehrwert dabei entsteht. Die Grundlage bilden die Ergebnisse des Vorgänger-Projektes „Stoffstromanalyse Biomasse“ auf nationaler Ebene, in dem unter anderem für das BMU Handlungsempfehlungen sowie EDV-gestützte Instrumente für […]

Das Bundesumweltministerium hat ein Projekt in Auftrag gegeben, das untersucht, wie eine nachhaltige energetische Nutzung von Biomasse auf regionaler Ebene angestoßen und umgesetzt werden kann und welcher regionale Mehrwert dabei entsteht. Die Grundlage bilden die Ergebnisse des Vorgänger-Projektes „Stoffstromanalyse Biomasse“ auf nationaler Ebene, in dem unter anderem für das BMU Handlungsempfehlungen sowie EDV-gestützte Instrumente für die Politikberatung entwickelt wurden.   Besondere Bedeutung habe die Implementierung von innovativen Technologien als Leuchtturmprojekte in den Regionen sowie die Sicherstellung der Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf andere interessierte Regionen, so das BMU in einer Pressemitteilung. Die Ergebnisse sollen eine breite Öffentlichkeit erreichen und direkt in die aktuelle regionale als auch nationale Politik einfließen.

Anteil der Erneuerbaren verdoppeln

Mit „BioRegio“ sollen Akteure vor Ort in die Lage versetzt werden, die ermittelten Potenziale zu erschließen und dazu beitragen, die Ausbauziele der Bundesregierung umzusetzen. Um die Ziele der Bundesregierung zu erreichen sei die verstärkte Nutzung der Bioenergie – unter der Maßgabe eines sinnvollen Mixes aller erneuerbaren Energien – eine zentrale Voraussetzung. Bis 2010 soll der Anteil erneuerbarer Energien verdoppelt werden (Basisjahr: 2000), beim Strom auf mindestens 12,5 % und auf mindestens 4,2 % der Primärenergie.

Ökologisch optimierte Biomassepolitik

Das BMU sei Vorreiter einer ökologisch optimierten Biomassepolitik. Eine genaue Planung, die Einbettung in die örtlichen Gegebenheiten, angepasster Einsatz von Technologien, die Rücksichtnahme auf ökologische Mindestkriterien sowie ein gesunder Mix unterschiedlicher erneuerbarer Energieträger sollen ein Maximum an Effizienz und Umweltverträglichkeit bei der Energiebereitstellung garantieren. Das BMU fördert im Rahmen einer ökologischen Begleitforschung verschiedener Sparten erneuerbarer Energien die genaue Analyse der ökologischen Vorzüge, Schwachstellen und Synergien sowie Strategien und Maßnahmen zur ökologischen Optimierung des Ausbaus erneuerbarer Energien. Weitere Informationen zum Projekt bietet die Internetseite des Projektteams: http://www.bioregio.info.

26.02.2005   Quelle: BMU   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen