Neuer Oberbürgermeister will Kassel zum Zentrum erneuerbarer Energien machen

Am Sonntag, den 27.02.2005, haben die Bürger der documenta-Stadt Kassel überraschend einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Bertram Hilgen (SPD) schlug den bisherigen Amtsinhaber Georg Lewandowski (CDU) in einer Stichwahl mit 53,5 % der Stimmen. Diese Wahlentscheidung könnte für die Entwicklung der Solarenergie in Nordhessen von großer Bedeutung sein, so erste Stimmen…

Am Sonntag, den 27.02.2005, haben die Bürger der documenta-Stadt Kassel überraschend einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Bertram Hilgen (SPD) schlug den bisherigen Amtsinhaber Georg Lewandowski (CDU) in einer Stichwahl mit 53,5 % der Stimmen. Diese Wahlentscheidung könnte für die Entwicklung der Solarenergie in Nordhessen von großer Bedeutung sein, so erste Stimmen aus der nordhessischen SPD.   Kassel sei bereits heute eine Hochburg für Solarenergie, was auf das Engagement von Universität, engagierten Bürgern und Unternehmen zurückzuführen sei. Der neue OB Bertram Hilgen will den erneuerbaren Energien auch aus dem Rathaus Rückenwind geben. „Kassel hat Sonne und ist führend in der Solartechnik“, so Hilgen. „Diesen Standortvorteil gilt es auszubauen. In allen öffentlichen Gebäuden der Stadt werden künftig regenerative Energiequellen genutzt“, kündigte Hilgen an.

Nun könnte es bald schon nicht mehr heißen „Sonne im Schatten“ – wie Kassel noch im Januar-Heft von der Zeitschrift „neue energie“ charakterisiert wurde. Bertram Hilgen bekräftigt, dass er Kassel zu einem Zentrum für erneuerbare Energien ausbauen wird. „In unserer Region gibt es viele Unternehmen, die in großem Maßstab erneuerbare Energien nutzen wollen.“ In seinem Wahlprogramm machte Hilgen deutlich, dass es durch den Strukturwandel in Kassel eine Reihe ungenutzter Industrie- und Gewerbeflächen gebe, die sich für Sonnenkraftwerke oder für die Wärmeerzeugung aus Holz eignen.

Durch die Wahl Hilgens zum neuen Oberbürgermeister könnte die Solarregion Nordhessen zusätzlich Konturen gewinnen. Vor wenigen Wochen hatte Hilgen eine Solarpatenschaft zwischen Nordhessen und Sri Lanka angeregt, die nun vom Kasseler Landrat Dr. Udo Schlitzberger und von SMA-Chef Günther Cramer umgesetzt wird. Siehe Nachricht vom 02.02.2005:
Nordhessische Solar-Patenschaft: Landkreis Kassel und SMA Technologie AG kooperieren.

01.03.2005   Quelle: www.bertram-hilgen.de   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen