10. Tag der Erneuerbaren Energien: Sächsischer Umweltminister ist Schirmherr

Der sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Stanislaw Tillich, hat die Schirmherrschaft über den 10. Tag der Erneuerbaren Energien am 30. April übernommen. Damit würdigte der Minister das Engagement der vielen Hundert Anlagenbesitzer, die alljährlich ihre Solaranlagen der Öffentlichkeit präsentieren, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters.  Mit ihrem Engagement…

Der sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Stanislaw Tillich, hat die Schirmherrschaft über den 10. Tag der Erneuerbaren Energien am 30. April übernommen. Damit würdigte der Minister das Engagement der vielen Hundert Anlagenbesitzer, die alljährlich ihre Solaranlagen der Öffentlichkeit präsentieren, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters.  Mit ihrem Engagement würden diese Energiepioniere eine wichtige Informations- und Bildungsaufgabe erfüllen für eine umweltgerechte Energieversorgung und für den Klimaschutz. Durchgeführt wird der Tag der Erneuerbaren Energien vor allem durch engagierte Privatpersonen, Vereine, Handwerksbetriebe und Kommunen als Aktion „von unten“. Das diesjährige Motto lautet „10 Jahre Tag der Erneuerbaren Energien – lass die Sonne in Dein Haus“.

Schulenergietag für Erneuerbare Energien am 27. April

Erstmalig stattfinden wird in diesem Jahr der „Schulenergietag für Erneuerbare Energien“. Dazu sind alle Schultypen in ganz Deutschland aufgerufen, eigene Projekttage oder andere Aktivitäten am Mittwoch,
27. April 2005, durchzuführen. Das Programm kann genauso vielfältig sein wie die erneuerbaren Energien selbst. Dies könne reichen von der Vorstellung der eigenen Solaranlage der Schule über Exkursionen zu Wind- und Wasserkraftanlagen, Diskussionen über den Sinn oder Unsinn der Atomkraft, über Klimakollaps und über die Vision der zukünftigen Energieversorgung bis hin zum Solarbasteln oder zur Durchführung von Solarfahrzeugrennen.

Die Energieeinsparung in der eigenen Schule sollte nicht fehlen, denn es gehe auch um Geld. Auch ein Wissensquiz, ein Mal- oder Fotowettbewerb, eine Buchlesung oder Filmaufführung seien geeignet, die künftige Generation an das Thema der Energieversorgung der Zukunft heranzuführen. Der „Leitfaden für den Schulenergietag“ hilft mit seiner Ideenbörse und weiteren Anregungen für die eigenen Aktionen der Schulen. Zu finden ist er im Internet unter www.schulenergietag.de

„Wir erhoffen mit der Einführung des Schulenergietages für Erneuerbare Energien mehr Resonanz für die regenerativen Energien an den Schulen zu erreichen. Partner könnten neben Energie- und Umweltverbänden vor allem Handwerksbetriebe und die Solarwirtschaft sein, die durch die Sensibilisierung der Schüler motivierten Nachwuchs für ihre Unternehmen erhalten können“ so Gernot Krasselt, Bürgermeister von Oederan/Sachsen, dem Geburtsort des Tages der Erneuerbaren Energien. „Der Schulenergietag kann sich als eigene Plattform und Netzwerk der Schulen in Sachen Erneuerbare entwickeln“, so Krasselt.

13.03.2005   Quelle: Stadtverwaltung Oederan   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen