Brennstoffzelle als Back-Up-System für Solarstromanlagen

Die Einführung des neuen Brennstoffzellen-Systems „SFC A50 R“ der Smart Fuel Cell AG war mit einer kleinen Überraschung verbunden: Auf dem 20. Symposium „Photovoltaische Sonnenenergie“ des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Instituts e.V. (OTTI) kam das Poster über die Funktion der SFC A50 R als Back-Up für Photovoltaik-Inselanlagen auf den dritten Platz. Das berichtet…

Die Einführung des neuen Brennstoffzellen-Systems „SFC A50 R“ der Smart Fuel Cell AG war mit einer kleinen Überraschung verbunden: Auf dem 20. Symposium „Photovoltaische Sonnenenergie“ des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Instituts e.V. (OTTI) kam das Poster über die Funktion der SFC A50 R als Back-Up für Photovoltaik-Inselanlagen auf den dritten Platz. Das berichtet die Smart Fuel Cell AG in einer Pressemitteilung.
 
Die Jury beurteilte 48 Poster sowohl optisch als auch inhaltlich. Kriterien waren die innovative Idee, der Nachweis der Funktion sowie ein verständliches und übersichtliches Layout. Die Autorin des Posters, Carola Sonnde, beschäftigt sich schon seit ihrer Diplomarbeit mit der SFC A50 R. Heute entwickelt sie als Projektleiterin bei der SFC Smart Fuel Cell AG das Produkt selbst mit. „Es freut mich, dass meine Arbeit auf soviel Begeisterung gestoßen ist“, sagt Sonnde. „Solaranlagen sind im Sommer hervorragend zur Stromgewinnung, doch in der Übergangszeit und im Winter zeigt sich vor allem bei autarken Systemen ein Bedarf an einer zusätzlichen, zuverlässigen Stromversorgung. Mit der SFC A50 R ist diese 100-prozentig gesichert“, so Sonnde.

Die SFC A50 R als autarke Energieversorgungseinheit

Die SFC A50 R eignet sich nach Angabe des Herstellers hervorragend als Back-Up für Photovoltaikanlagen: beide ergänzen sich in einem sparsamen und zuverlässigen Gesamtkonzept. Mit einer Dauerleistung von 20 Watt kann das Brennstoffzellen-System täglich 480 Wattstunden (Wh) in eine 12 V-Batterie einspeisen. Ein Laderegler ist schon im System integriert, so dass die SFC A50 R vollautomatisch arbeitet. Die Installation ist einfach und die Brennstoffzelle lässt sich auch in eine bestehende PV-Anlage integrieren. Da die Brennstoffzelle von einer Isolationsbox umschlossen wird, ist sie auch noch bei extremen Wintertemperaturen von -35° C funktionsfähig. Betrieben wird die SFC A50 R mit Methanol. Bis zu drei 10 Liter-Tankpatronen können angeschlossen werden, das entspricht 2.000 Amperestunden Energie. Auf diese Weise sei die betriebene Anlage über mindestens eine Winterperiode autark, so der Hersteller.

Test in Norwegen und in Bayern

Getestet wird die SFC A50 R unter anderem als Back-Up in einem PV-Hybridsystem für einen Wasserpegelmesser in Norwegen. Die Tiefentemperaturtauglichkeit sei gerade wegen des kalten skandinavischen Winters wichtig. Ein weiterer Test läuft an der Autobahn A96 in der Nähe von Schöffelding. Hier sichert die Brennstoffzelle die Stromversorgung für ein Glatteiswarnsystem. „Wir sind mit den Testergebnissen sehr zufrieden und planen deshalb die Markteinführung der SFC A50 R für das dritte Quartal dieses Jahres“, so Manfred Stefener, Gründer und Vorstand von SFC.

02.04.2005   Quelle: SFC Smart Fuel Cell AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen