Verein zur Gütesicherung von Solarenergieanlagen e.V. gegründet

Auf Betreiben der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) hat sich am 19. April in Fürth der Verein zur Gütesicherung von Solarenergieanlagen gegründet. Das berichtet die DGS in ihrem Newsletter. Der Verein sei Träger des RAL-Gütezeichens Solarenergieanlagen (RAL-GZ-1004) und bestimme den Inhalt der technischen Lieferbedingungen für Komponenten, Konzeption, Montage, Service und Betrieb bei solarthermischen und photovoltaischen […]

Auf Betreiben der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) hat sich am 19. April in Fürth der Verein zur Gütesicherung von Solarenergieanlagen gegründet. Das berichtet die DGS in ihrem Newsletter. Der Verein sei Träger des RAL-Gütezeichens Solarenergieanlagen (RAL-GZ-1004) und bestimme den Inhalt der technischen Lieferbedingungen für Komponenten, Konzeption, Montage, Service und Betrieb bei solarthermischen und photovoltaischen Anlagen.
 
Ziel: mehr Sicherheit für Privat- und Fachkunden

„Die technischen Bestimmungen des RAL-GZ-1004 schreiben bei Anwendung als Vertragsbestandteil eine rechtsverbindliche und ausschreibungsfähige Definition einer Basisqualität nach der guten fachlichen Praxis vor. Damit bekommen Laien und Fachkunden mehr Sicherheit bei Kauf und Ausführung einer Solaranlage und ihr Aufwand hinsichtlich der Formulierung einer rechssicheren Ausschreibung reduziert sich gewaltig“, ist die Auffassung des Vorstandes und des Güteausschusses. In seinem Regelwerk integriere der Verein bestehende Normen und Richtlinien von nationalen und internationalen Normenorganisationen wie dem DIN, dem VDE, dem VDI oder des IEC sowie weitere Forderungen an Qualität oder Umweltschutz.

Zum Vorsitzenden des Vereins wählten die Gründungsmitglieder den Berliner Solarenergieexperten Bernd-Rainer Kasper. Kasper ist einer der Autoren des DGS-Leitfadens „Solarthermische Anlagen“ und stellvertretender Vorsitzender des DGS-Landesverbandes Berlin Brandenburg. Dem Vereinspräsidium gehören unter anderem Jan Kai Dobelmann, Jörg Sutter von der DGS an sowie Dr. Mingyi Wang vom Gesamtverband der Deutschen Versicherer. Zum Obmann des Güteausschusses und damit zum Vorsitzenden der technischen Regelwerkskommission wurde der Solar-Sachverständige Christian Keilholz gewählt. Mit Tobias Henne (SMA), Wolfram Löser (Dr.Sol), Ralf Haselhuhn und Bernhard Weyres-Borchert (DGS), Björn Hemmann, Oskar Wolf und Matthias Hüttman (Solid) seien ausgewiesene Fachleute aus der Praxis zu den im Güteausschuss vertretenen Auschussvorsitzenden gewählt worden, berichtet die DGS.

Zu den ersten Unternehmen, die der Gütegemeinschaft bereits im Vorfeld der Gründung beigetreten seien, gehören der Wechselrichter-Hersteller SMA, der Montagesystem-Anbieter Schletter, Dr.Sol Solarsysteme, Miles Wärmetechnik, energo, solarklima e.k. sowie weitere Anbieter. Unternehmen, die bis zum 24. Juni Gründungsmitglied des Vereins werden, könnten von einem vergünstigten Mitgliedsbeitrag von 250 Euro pro Jahr profitieren, so die DGS.

Mehr zur Struktur des Vereins, seinen Gremien und den Beschlossenen Regelwerken auf der Internetseite www.gueteschutz-solar.de Diese soll ab dem 1. Mai 2005 alle Informationen bereit halten über Verfahren zur Antragstellung, Nutzung in Verträgen und Fragen zum Güteschutz sowie der Vereinsmitgliedschaft.

27.04.2005   Quelle: DGS   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen