Österreichischer Solar-Weltrekord: 205 Solarkollektorfelder an einem Tag

In nur 24 Stunden wurden in Kärnten 205 Solarkollektorfelder produziert, montiert und die Solaranlagen in Betrieb genommen. Die erzielte Weltrekord-Leistung entspricht einer Kollektorfläche von insgesamt 2.000 Quadratmetern.  Für den Weltrekordversuch wurden die Komponenten im Haus der Käufer vorbereitet, die Kollektoren beim Hersteller produziert, konfektioniert, verpackt, über ein ausgeklügeltes Logistiksystem geliefert und schließlich montiert. Zudem wurden […]

In nur 24 Stunden wurden in Kärnten 205 Solarkollektorfelder produziert, montiert und die Solaranlagen in Betrieb genommen. Die erzielte Weltrekord-Leistung entspricht einer Kollektorfläche von insgesamt 2.000 Quadratmetern.  Für den Weltrekordversuch wurden die Komponenten im Haus der Käufer vorbereitet, die Kollektoren beim Hersteller produziert, konfektioniert, verpackt, über ein ausgeklügeltes Logistiksystem geliefert und schließlich montiert. Zudem wurden die Anlagen in Betrieb genommen und deren volle Funktionsfähigkeit in jedem Einzelfall durch ein Abnahmeprotokoll bestätigt. Das berichten die beteiligten Unternehmen GREENoneTEC, SONNENKRAFT und HOLZ die SONNE ins Haus® in einer Pressemitteilung. Produktion und Logistik starteten am 19. Mai 2005 um 13 Uhr und endeten am folgenden Tag zur gleichen Zeit. Die Montagearbeiten wurden durchgeführt zwischen 18:30 Uhr am 19. Mai und18.30 Uhr am 20.Mai.

Einsparpotenzial: 2,5 Millionen Liter Heizöl

Die Kollektoren wurden mit 40 LKW und einem Hubschrauber direkt zu den Baustellen geliefert und dort von Montageteams installiert und in Betrieb genommen. Rund 180 Mitarbeiter hätten diese außergewöhnliche Leistung ermöglicht, so die Unternehmen Die Zahl der montierten Anlagen wurde von einer Jury kontrolliert. Die Weltrekord-Aktion bringt nach Angaben der Veranstalter ein Einsparpotenzial von 2,5 Millionen Litern Heizöl (bei einer Lebensdauer der Anlagen von 25 Jahren) sowie eine effektive Einsparung von 1,5 Millionen Euro (bei heutigen Ölpreisen). Die Schirmherrschaft für die Aktion übernahmen EU-Außenkommissarin Dr. Benita Ferrero-Waldner und Kärntens Landeshauptmann Dr. Jörg Haider.

Kärnten weltweit „Solarland Nummer eins“

Europas Kompetenz-Zentrum für thermische Solarenergie (Energiepark St. Veit/Glan, Österreich) verfüge über die größte Bio-Gasanlage Europas, beheimate den größten Solarhersteller der Welt, Europas größtes Unternehmen für Solarwärme-Systeme und werde ganzjährig mit erneuerbarer Energie versorgt, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Die beteiligten Unternehmen haben nach eigenen Angeben im Jahr 2003 Solarumsatz in Kärnten unter der Aktionsmarke „Sonnenland Kärnten“ um 700 % gesteigert. Mit dieser Leistung sei Kärnten im Jahr 2004 weltweit zum Solarland Nummer eins geworden.

Durch massive Überzeugungsarbeit sei die Zahl der Solarenergienutzer in Kärnten im Jahr 2004 massiv gestiegen (8,9 Millionen Euro Förderungen). Die Vorteile für den Endverbraucher lägen klar auf der Hand: Investitionen in Solarenergie würden vom Land Kärnten stark gefördert. Solarenergie könne helfen die Heizkosten zu halbieren, sei ökonomisch, zukunftssicher und umweltschonend (41 % der verbrauchten Energie werden in Kärnten derzeit durch erneuerbare Energieträger gedeckt (Österreich gesamt: 23 %).

02.06.2005   Quelle: Selden+Partner   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen