Klimaschutz: Europäisches Klima-Bündnis begrüßt den Vorstoß amerikanischer Städte

Aus Protest gegen die US-Klimapolitik wollen amerikanische Bürgermeister den globalen Klimawandel auf lokaler Ebene bekämpfen. Während die US-Regierung internationale Klimaschutzverhandlungen seit langem hartnäckig bremse, würden sich die Kommunen in den USA als handlungsfähigere Keimzellen der politischen Veränderung erweisen, berichtet das Klima-Bündnis der Europäischen Städte in einer Pressemitteilung.  Reduktionsziele des Kyoto-Protokolls…

Aus Protest gegen die US-Klimapolitik wollen amerikanische Bürgermeister den globalen Klimawandel auf lokaler Ebene bekämpfen. Während die US-Regierung internationale Klimaschutzverhandlungen seit langem hartnäckig bremse, würden sich die Kommunen in den USA als handlungsfähigere Keimzellen der politischen Veränderung erweisen, berichtet das Klima-Bündnis der Europäischen Städte in einer Pressemitteilung.  
Reduktionsziele des Kyoto-Protokolls erreichen oder übertreffen

Inzwischen seien 146 Städte einer Aufforderung von Seattles Bürgermeister Greg Nickels gefolgt, darunter New York und Los Angeles. In einer gemeinsamen Klimaschutz-Vereinbarung hätten sie sich zum Ziel gesetzt, die von ihrer Regierung abgelehnten Reduktionsziele des Kyoto-Protokolls durch gezielte Maßnahmen im eigenen Wirkungsbereich zu erreichen oder gar zu übertreffen. „Für uns ist diese Initiative eine große Ermutigung“, sagte Gotelind Alber, Geschäftsführerin des Klima-Bündnisses „Wenn die US-Regierung nicht beim Kyoto-Protokoll mitmacht, gibt es jetzt doch immerhin einen Kyoto-Club der Städte – und dort spielt die Musik, was die praktische Umsetzung von Klimaschutzzielen betrifft“, so Alber weiter.

Was in Amerika verständlicher Weise für Schlagzeilen sorge, sei in Europa bereits seit den 90er Jahren Thema, so das Klima-Bündnis. Über 1300 Städte, Gemeinden, Kreise, Bundesländer und Regionen aus 15 europäischen Ländern hätten sich seit 1990 zusammengeschlossen, um ihre Aktivitäten zu vernetzen und Strategien für den kommunalen Klimaschutz zu entwickeln. Zu den Mitgliedern des Klima-Bündnisses zählten Großstädte wie Barcelona, Bern, Berlin, München, Hamburg, Den Haag, Luxemburg, Venedig und Wien.

Kommunen stärker in den internationalen Klimaschutz einbeziehen

„Ob Inventarisierung von Treibhausgasemissionen, Festsetzung von konkreten Reduktionszielen und Aktionsprogrammen, Vermeidung von Zersiedelung, Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel, Nutzung alternativer Energien, Förderung von Energieeffizienz, Erhalt städtischer Wälder und Grünflächen oder Schärfung des öffentlichen Bewusstseins – was sich die amerikanischen Städte in ihrer Vereinbarung zum Ziel gesetzt haben, gehört in vielen europäischen Kommunen schon lange zum Repertoire in Sachen Klimaschutz, betont Alber. „Wenn wir im Klimaschutz wirklich etwas erreichen wollen, dann brauchen wir die Kommunen. Daher setzten wir uns dafür ein, dass ihre Anliegen stärker als bisher in die internationalen Klimaschutz-Verhandlungen einbezogen werden.“

04.06.2005   Quelle: Klima-Bündnis / Alianza del Clima e. V.   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen