2. Tag des Passivhauses am 12. November 2005

Der Tag des Passivhauses findet 2005 zum zweiten Mal bundesweit statt – und diesmal sogar unter Beteiligung der europäischen Nachbarländer. Passivhäuser sind der weltweit führende Standard für besonders energiesparendes Bauen: Im Vergleich zu durchschnittlichen Gebäuden im Bestand verringert sich der Verbrauch an Heizenergie um den Faktor 10. Gespart werde aber nur beim Verbrauch und keinesfalls am […]

Der Tag des Passivhauses findet 2005 zum zweiten Mal bundesweit statt – und diesmal sogar unter Beteiligung der europäischen Nachbarländer. Passivhäuser sind der weltweit führende Standard für besonders energiesparendes Bauen: Im Vergleich zu durchschnittlichen Gebäuden im Bestand verringert sich der Verbrauch an Heizenergie um den Faktor 10.
 
Gespart werde aber nur beim Verbrauch und keinesfalls am Komfort, betont die Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland (IG Passivhaus). Dass Passivhäuser behaglich warm sind, ohne viel Heizenergie zu verbrauchen, lasse sich am besten beim Besuch in einem bereits gebauten und bewohnten Haus erfahren. Die IG Passivhaus präsentiert mit Hilfe ihrer Mitglieder und zahlreicher „Passivhaus-Aktivisten“ rund 200 Passivhäuser allein in Deutschland. Wer die Behaglichkeit eines Passivhauses selbst erleben möchte, kann bundesweit am 12. und 13. November 2005 ein Passivhaus in seiner Nähe besuchen. Interessierte Besucher finden die zur Besichtigung geöffneten Häuser unter www.ig-passivhaus.de.

Passivhäuser erhalten Bestnote für Behaglichkeit

Der Passivhaus-Standard ist einer der am genauesten überprüften Baustandards: In rund 400 Wohneinheiten wurden Messungen im Rahmen wissenschaftlicher Forschungs-Projekte durchgeführt. Sie haben nicht nur nachgewiesen, dass der Heizenergieverbrauch in Passivhäusern sensationell niedrig ist, sondern auch dass sie sehr behaglich sind. Ein Passivhaus zeichnet sich durch besonders hohe Behaglichkeit bei sehr niedrigem Energieverbrauch aus. Rein äußerlich müssen sich Passivhäuser nicht von konventionellen Häusern unterscheiden. Denn das Passivhaus bezeichnet einen Standard und keine bestimmte Bauweise. Ein Passivhaus benötigt im Jahr bei üblicher Nutzung nicht mehr als etwa 1,5 Liter Öl oder 1,5 m3 Erdgas (entspricht 15 kWh) pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr. Dies entspricht einer Einsparung von mehr als 90% gegenüber dem durchschnittlichen Verbrauch in bestehenden Wohngebäuden.

Zum Vergleich: Auch ein Neubau nach den heute gültigen gesetzlichen Verordnungen benötigt immer noch 6-10 Liter Öl je m2 Wohnfläche. Der Passivhaus-Standard ist im Bereich des Wohnungsbaus schon weit verbreitet. Europaweit stehen weit über 6 000 bewohnte Passivhäuser in unterschiedlichster Bauweise als freistehendes Einfamilienhaus, Reihenhaus oder Wohnung in einem Geschosswohnungsbau. Aber Passivhäuser gibt es auch als Kindergärten, Schulen, Turnhallen oder Bürogebäude.

Freiburg: Rohbau erlaubt Einblicke in Details und Prinzipien

Energieagentur RegioFreiburg, die phaseaBaugestalt GmbH und das Architekturbüro Hansen stellen an dem Aktionstag ein Freiburgs größtes Mehrfamilien-Passivhaus-Projekt vor das Gebäude „Eureka“ im Stadtteil Vauban. Das Passivhaus befindet sich noch im Rohbau und biete interessante Einblicke in Details und Prinzipien, die bei Passivhäusern, die schon bewohnt werden, nicht mehr zu sehen sind. Die Veranstalter laden ein, das Vorhaben zu besichtigen und Fragen von kompetenten Fachleuten beantworten zu lassen. Uwe Häberle vom Ingenieurbüro für Haustechnik wird die Umsetzung von guten Lüftungskonzepten im Passivhaus erläutern. Holger Bollwerk von phaseaBaugestalt wird die Vorteile des individuellen Bauens in einer Baugemeinschaft vorstellen. Drei Fachleute führen anschließend durch die Baustelle und geben Hintergrundinformationen. Interessenten der Baustellenbesichtigung werden gebeten, sich vorab anzumelden:
per Fax: 0761-79177-19, Tel 0761-79177-0 oder
E-Mail: info@energieagentur-freiburg.de.

11.11.2005   Quelle: IG Passivhaus; Energieagentur Regio Freiburg   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen