Union: Programm zur CO2-Gebäudesanierung nutzt Bürgern und Bauwirtschaft

Mit der angekündigten Aufwertung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms setze die neue Bundesregierung einen wichtigen Pfeiler für mehr Wachstum und Beschäftigung und gehe einen wichtigen Schritt zur Energieeinsparung im Gebäudebereich, erklärte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Verkehr, Bau und Stadtentwicklung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dirk Fischer (MdB). Die stetig steigenden Wohnnebenkosten seien für viele Bürger eine starke finanzielle Belastung, die sie […]

Mit der angekündigten Aufwertung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms setze die neue Bundesregierung einen wichtigen Pfeiler für mehr Wachstum und Beschäftigung und gehe einen wichtigen Schritt zur Energieeinsparung im Gebäudebereich, erklärte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Verkehr, Bau und Stadtentwicklung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dirk Fischer (MdB). Die stetig steigenden Wohnnebenkosten seien für viele Bürger eine starke finanzielle Belastung, die sie nur noch begrenzt durch individuelles Verhalten reduzieren könnten.  Für eine wirkungsvolle Eindämmung der Energiekosten im Gebäudebereich würden Investitionen in die Energieeffizienz der Häuser immer bedeutsamer.

Jährlich 1,4 Milliarden Euro für energetische Sanierung

„Zusammen mit den geplanten Steuerermäßigungen für Modernisierung und Instandhaltung in privaten Haushalten und der Bereitstellung von 120 Millionen Euro pro Jahr für die energetische Sanierung von Bundesbauten werden für die energetische Gebäudesanierung von 2006 bis 2009 jährlich 1,4 Milliarden Euro zur Verfügung stehen“ so Fischer. Die Investitionsanreize für die Hauseigentümer würden erheblich verbessert. „Wir erwarten, dass dies zu deutlich mehr Investitionen im Gebäudebereich führt“, sagt der Unionspolitiker.

Beschäftigungsprogramm für kleine und mittlere Baunternehmen

Auch für die mittelständische Bauwirtschaft sei das aufgewertete Programm von besonderer Bedeutung. „Bestandsmaßnahmen im Gebäudebereich sind sehr beschäftigungsintensiv, deren Förderung ist daher ein wahres Beschäftigungsprogramm für die kleinen und mittleren Unternehmen der Bauwirtschaft und des Bauhandwerks“, so Fischer. Nach Jahren des Beschäftigungsabbaus sei ein Ende der Talfahrt am Bau mehr als wünschenswert. Die Steigerung der Investitionen in die Gebäudesanierung werde dazu einen starken Beitrag leisten

12.01.2006   Quelle: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen