SMA erhält Zuschlag für internationales Solardach-Projekt in China

Im Rahmen des dena-Projektes „Solardächer auf deutschen Schulen und Einrichtungen im Ausland“ übernehmen die SMA Technologie AG und die SUNSET Energietechnik GmbH gemeinsam den Aufbau einer Solarstromanlage auf der Deutschen Schule in Shanghai. Mit diesen so genannten „Leuchtturm-Projekten“ will die Deutsche Energie-Agentur (dena) die Nutzung erneuerbarer Energien einer breiten Öffentlichkeit näher bringen und die Qualität […]

Im Rahmen des dena-Projektes „Solardächer auf deutschen Schulen und Einrichtungen im Ausland“ übernehmen die SMA Technologie AG und die SUNSET Energietechnik GmbH gemeinsam den Aufbau einer Solarstromanlage auf der Deutschen Schule in Shanghai. Mit diesen so genannten „Leuchtturm-Projekten“ will die Deutsche Energie-Agentur (dena) die Nutzung erneuerbarer Energien einer breiten Öffentlichkeit näher bringen und die Qualität deutscher Produkte auf internationaler Ebene demonstrieren.
 
Darüber hinaus soll durch diese Maßnahmen den teilnehmenden Unternehmen der Zugang zu ausländischen Märkten erleichtert werden. Die Photovoltaikanlage besteht aus vier SMA-Wechselrichtern des Typs Sunny Boy 3300 und insgesamt 96 amorphen Solarmodulen vom Typ SUNSET TWIN 140 sowie SUNSET AS 1205. Um die vielfältigen Möglichkeiten der Anlagenüberwachung zu demonstrieren, werden gleich mehrere Kommunikationseinheiten in das System integriert. Die Sunny WebBox ermöglicht über das Sunny Portal eine lückenlose und weltweite Visualisierung der Daten via Internet und das vor der Schule aufgestellte Groß-Display Sunny Matrix informiert ein breites Publikum über die Energiebilanz der installierten Solarstromanlage.

Der Aufbau der Anlage wird begleitet von gezielten Maßnahmen, die das Interesse an erneuerbaren Energien fördern sollen. Gemeinsam mit chinesischen Mitarbeitern werden deutsche Fachleute der beteiligten Unternehmen auf den wichtigsten Messen in China vertreten sein und vor Ort Schulungen zum Thema Photovoltaik anbieten. Auch Gastvorträge und wissenschaftliche Diskussionsforen an Universitäten und Schulen sind geplant. Finanziert wird das Solardachprojekt sowohl vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit als auch von privaten Geldgebern, wobei 53 % der Kosten von der SUNSET Energietechnik GmbH und der SMA Technologie AG gemeinsam getragen werden.

Solartechnik im Reich der Mitte populärer machen

„Aufgrund des rasanten Wirtschaftswachstums in China und dem damit verbundenen steigenden Energiebedarf, spielt der Ausbau erneuerbarer Energien in diesem Land eine besondere Rolle“, erklärt Martin Reinmöller-Kringel, Leiter der Projektes und Verantwortlicher für China-Aktivität bei SMA. „70 Prozent des Stroms wird aus Kohle gewonnen. Die Leistungsfähigkeit dieser Kraftwerke ist erschöpft und Städte wie Peking, Lanzhou oder Shanghai leiden schon seit langem unter massiver Luftverschmutzung.“ Um so wichtiger sei, die Solartechnik im Reich der Mitte populärer zu machen. Die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Deutschen Schule Shanghai sei nicht nur ein für die Öffentlichkeit gut sichtbares Zeichen, sondern solle weitere Projekte anstoßen und sich dadurch positiv auf den Export deutscher Technologie auswirken.

Solardächer auch auf Schulen in San Salvador und Lissabon

Bereits in der Vergangenheit war das Unternehmen aus dem nordhessischen Niestetal als Projektpartner am Solardach-Programm der dena beteiligt. So sind schon seit einiger Zeit die Deutschen Schulen in San Salvador (El Salvador) und in Lissabon (Portugal) mit systemtechnischen Komponenten von SMA ausgestattet und dienen damit als Vorzeigeobjekte für eine erfolgreiche Energieversorgung auf Basis der Sonnenenergie.

03.02.2006   Quelle: SMA Technologie AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen