Europa-Rekord: 2005 wurden über 6.000 Megawatt Windenergie-Kapazität installiert

Die am 03.02.2006 veröffentlichten Statistiken für den EU-Windenergiemarkt zeigen, dass die kumulative Windenergieleistung zum Ende des Jahres 2005 um 18 % auf 40.504 Megawatt (MW) gestiegen ist. 6.183 MW Winden wurden im letzten Jahr neu installiert. Ende 2004 hatte die installierte Kapazität noch 34.372 MW betragen.   Dabei wurde laut European Wind Energy Association EWEA […]

Die am 03.02.2006 veröffentlichten Statistiken für den EU-Windenergiemarkt zeigen, dass die kumulative Windenergieleistung zum Ende des Jahres 2005 um 18 % auf 40.504 Megawatt (MW) gestiegen ist. 6.183 MW Winden wurden im letzten Jahr neu installiert. Ende 2004 hatte die installierte Kapazität noch 34.372 MW betragen.   Dabei wurde laut European Wind Energy Association EWEA ein Umsatz aus der Windturbinenfertigung in Höhe von rund 6 Milliarden Euro generiert. „Mit der Rekordinstallation von 6 183 MW im Jahr 2005 hat die Windenergie den Vorgabewert von 40.000 MW der Europäischen Kommission für 2010 fünf Jahre früher erreicht“, so Professor Arthouros Zervos, Präsident der EWEA. „Dies unterstreicht die Fähigkeit der Technologie, schnell große Mengen sauberer Energie bereit zu stellen“, so Zervos weiter.

Bedeutung der globalen Windenergiemärkte nimmt zu

In den letzten zehn Jahren stieg die kumulative Windenergiekapazität in der EU laut EWEA im Mittel um 32 % jährlich. Der europäische Markt habe bei den Installationen im gleichen Zeitraum um durchschnittlich 22 % pro Jahr zugelegt. 2005verzeichnete der europäische Markt einen Zuwachs um 6 %. Das Wachstum sei trotz der in Deutschland und Spanien um mehr als 500 MW rückläufigen Installationen erreicht worden. „Obgleich es in den meisten EU-Ländern noch viele Hürden bei der Windenergieentwicklung zu nehmen gilt, weisen die Zahlen auf eine gesunde Marktentwicklung hin“, meinte Professor Zervos. „Die Abhängigkeit der Branche von den wichtigen europäischen Schlüsselmärkten nimmt allmählich ab. Stattdessen nimmt die Bedeutung der globalen Windenergiemärkte zu, zumal mehr und mehr Länder ihre Investitionen in die Windenergietechnologie, nicht zuletzt die USA und Indien, im Jahr 2005 deutlich erhöht haben“, erläutert Zervos.

Spitzenreiter: Deutschland (18.4 GW) und Spanien (10 GW)

Im Jahr 2005 waren die fünf stärksten Windenergiemärkte in Europa Deutschland (1.808 MW), Spanien (1.764 MW), Portugal (500 MW), Italien (452 MW) und das vereinigte Königreich (446 MW). Die kumulative installierte Windenergiekapazität liegt dabei in zwei Ländern über 10 Gigawatt (Deutschland 18.428 MW und Spanien 10.027 MW); in weiteren fünf Ländern über 1 GW (Dänemark 3.122 MW, Italien 1.717 MW, Vereinigtes Königreich 1.353 MW, Niederlande 1.219 MW und Portugal 1.022 MW.

Die Ende 2005 in der EU installierte Windenergiekapazität von 40.504 MW wird in einem durchschnittlichen Windjahr rund 83 Terawattstunden (TWh) Elektrizität erzeugen. Das entspricht laut EWEA rund 2,8 % des EU-weiten Stromverbrauchs im Jahr 2004.

European Wind Energy Conference vom 27. Februar bis 2. März 2006 in Athen

Wichtige Windenergiegrößen aus allen Sektoren der Branche und führende Politiker werden sich zur European Wind Energy Conference & Exhibition 2006 (EWEC 2006) treffen und Antworten für die europäischen Energiemärkte in ganz Europa zu liefern. Die EWEC 2006 ist laut EWEA die einzig maßgebliche Windenergiekonferenz im Veranstaltungskalender des Jahres 2006 und wird vom 27. Februar bis 2. März 2006 in Athen (Griechenland) abgehalten.

07.02.2006   Quelle: European Wind Energy Association (EWEA)   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen