Universität Kassel: Broschüre dokumentiert herausragendes Umweltprofil

Die Universität Kassel (UNIK) belegt ihre Position als führende Umweltuniversität in Deutschland in der neuen Broschüre „Das Umweltprofil der Universität Kassel“. Der Querschnittsbericht richtet sich an Wissenschaftler und Studierende, Kooperationspartner, Investoren sowie öffentliche Amtsträger und interessierte Bürger. Sie sollen einen kompakten Überblick bekommen über die facettenreichen Lehrangebote, Forschungsprojekte, -kooperationen und betriebliche Optimierungen im Umweltbereich an […]

Die Universität Kassel (UNIK) belegt ihre Position als führende Umweltuniversität in Deutschland in der neuen Broschüre „Das Umweltprofil der Universität Kassel“. Der Querschnittsbericht richtet sich an Wissenschaftler und Studierende, Kooperationspartner, Investoren sowie öffentliche Amtsträger und interessierte Bürger. Sie sollen einen kompakten Überblick bekommen über die facettenreichen Lehrangebote, Forschungsprojekte, -kooperationen und betriebliche Optimierungen im Umweltbereich an der Universität Kassel.  „Es geht der Universität auch darum, bundesweit auf sich aufmerksam zu machen, mehr umweltinteressierte Studenten zu gewinnen und die Drittmittelstatistik zu verbessern“, so UNIK-Vizepräsident Professor Dr. Alexander Roßnagel am Erscheinungstag der Broschüre.

Über 250 Lehrveranstaltungen mit Umweltthemen pro Studienjahr

„Die Universität Kassel hat in der deutschen Forschungs- und Bildungslandschaft ein einmaliges Potenzial im Bereich der umweltbezogenen Wissenschaften“, so Roßnagel weiter. Dafür sprächen eine Reihe von eindeutigen Kenndaten: Mehr als 60 Professuren sind an der Kasseler Hochschule im umweltbezogenen Bereich angesiedelt, rund 240 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten dort, acht interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte wurden gebildet. Ein Viertel der UNIK-Drittmittel von insgesamt 21 Millionen Euro pro Jahr werben Umwelt-Wissenschaftler ein. Mit über 250 Lehrveranstaltungen zu umweltbezogenen Themen pro Studienjahr nimmt die Universität Kassel eine Spitzenposition ein. Sie hat 20 Studiengänge mit Umweltthemen als Schwerpunkt, bietet Zertifikat- und Weiterbildungsstudiengänge sowie derzeit vier Masterstudiengänge an, sechs neue Masterstudiengänge werden gerade entwickelt.

Solarthermie-Projekt in Kirgisistan

„Das Umweltprofil der Universität Kassel“ ist in fünf Kapitel unterteilt. Das erste davon, „Die Universität Kassel“, führt den Leser in die Organisation und fachliche Ausrichtung der Hochschule ein. Im Kapitel „UNIK – Die Umweltuniversität“ richtet sich der Blick konkret auf die Substanz der „Umweltuniversität“; deren Studienangebote, Fachgebiete, Veranstaltungen, angegliederte Institute und öffentliche Veranstaltungen mit Umweltbezug. Das Kapitel „Interdisziplinäre Umweltforschung“ bringt Forschungsschwerpunkte und Beispielprojekte der Hochschule näher. Zu ersteren gehören etwa das Integrierte Gewässermanagement, der Schwerpunkt Bioenergie oder Umweltgerechtes Planen und Bauen, zu letzteren auch ein außergewöhnlich effizientes Solarthermie-Projekt in Kirgisistan. Das Kapitel „Umweltforschungskooperationen und Vernetzung“ stellt eine Reihe von Instituten vor, mit denen die Universität Kassel zusammenarbeitet und zeigt die Hochschule als aktiven Knotenpunkt innerhalb von Forschungsnetzwerken im Umweltbereich. Das letzte Kapitel schließlich ist dem „Betrieblichen Umweltschutz“ an der Universität Kassel gewidmet.

Das Solarthermie-Projekt in Kirgisistan ist „Anlage des Monats Januar 2006“ auf dem Solarserver unter anlagejanuar2006.html

Die Broschüre kann aus dem Internetangebot der Universität Kassel heruntergeladen werden als PDF-Dokument (5,1 MB). Sie ist zu finden unter dem Link http://www.uni-kassel.de/uni/publikationen/UNIKUmweltprofil.pdf.

05.03.2006   Quelle:   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen