Conergy plant für 2006 einen Umsatzsprung um 50%

Die Hamburger Conergy AG (ISIN DE 00060 40025) hat am 31.03.2006 den Bericht für das Geschäftsjahr 2005 veröffentlicht und ihre Wachstumsstrategie vorgestellt. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand eine Umsatzsteigerung von mindestens 50% auf mehr als 800 Millionen Euro (2005: 530 Mio.EUR). Damit baue Conergy ihre weltweiten Marktanteile in den etwa um 25 % […]

Die Hamburger Conergy AG (ISIN DE 00060 40025) hat am 31.03.2006 den Bericht für das Geschäftsjahr 2005 veröffentlicht und ihre Wachstumsstrategie vorgestellt. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand eine Umsatzsteigerung von mindestens 50% auf mehr als 800 Millionen Euro (2005: 530 Mio.EUR). Damit baue Conergy ihre weltweiten Marktanteile in den etwa um 25 % wachsenden Märkten für regenerative Energiesysteme weiter deutlich aus, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Einen wesentlichen Anteil daran sollen Photovoltaik, Solarthermie, Wind- und Bioenergie haben.  Auf diese Megatrends habe sich Conergy frühzeitig mit ihrem Produktangebot ausgerichtet und die Kapazitäten am Fertigungsstandort Rangsdorf bei Berlin verfünffacht. Die Produktlinien bieten für den weltweit rapide ansteigenden Energiebedarf intelligente Systemtechnologie, um Strom, Wärme oder Kühlung durch unterschiedliche regenerative Ressourcen zu gewinnen. Conergy entwickelt und produziert neben solaren Flachkollektoren für Wärme oder Kühlung aus Sonnenlicht, Wechselrichtern für die Umwandlung solaren Gleichstroms in netzkonformen Wechselstrom, patentierte Gestelltechnik für regenerative Energiesysteme längst auch Kleinwindkraftanlagen, die sich speziell zur autarken Energieversorgung in Kombination mit Solarsystemen weltweit im Einsatz bewähren.

Wachstum zum weltweit führenden Systemanbieter geplant

Bis 2015 rechnet Conergy mit einer Vervielfachung des Marktvolumens von aktuell etwa 40 auf mehr als 300 Milliarden US-Dollar. “Wir sind bereits kundennah auf fünf Kontinenten vertreten, um die für Conergy jetzt offenen Fenster in den heute noch stark fragmentierten Märkten konsequent zu nutzen. Dank unserer breiten, am Kundenbedarf ausgerichteten regenerativen Produktpalette planen wir weiter profitabel zu wachsen und unsere Markanteile kräftig auszubauen”, erklärt Hans-Martin Rüter, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Hamburger Conergy AG. Dafür habe Conergy allein im letzen Jahr weltweit acht neue Vertriebsniederlassungen für ihre kundenorientierten Markenwelten gegründet. Von Kalifornien, Mexiko über Portugal, Italien bis nach Indien und Australien. “Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, um im laufenden Jahr das Tempo an Neugründungen und Akquisitionen in den weltweit lukrativsten regenerativen Geschäftsfeldern zu beschleunigen”, so Rüter weiter.

Auslandsumsatz soll 2006 auf über 25 % steigen

Das Geschäftsjahr 2005 belege, dass Conergy auf den noch jungen Weltmärkten für erneuerbare Energien in immer mehr sich ergänzenden Geschäftsfeldern erfolgreich wachse. So sei eine Umsatzsteigerung um 86 % auf 530,2 Millionen Euro gelungen (Vorjahr: 284,8 Mio. EUR) bei einer überproportionalen Steigerung des Nachsteuerergebnisses auf 27,8 Millionen Euro (Vorjahr: 11 Mio. EUR). Der Auslandsumsatzanteil konnte 2005 auf etwa 14 % mehr als verdoppelt werden, 2004 lag er bei 6%. 2005 setzte die Conergy AG 75 Millionen Euro im Ausland um, 2004 waren es 18 Millionen. Euro. Von 75 Millionen Euro entfielen rund 33 Millionen Euro auf den spanischen und etwa 20 Millionen Euro auf den US-Markt. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Auslandsumsatz trotz ebenfalls weiter wachsendem Inlandsgeschäft bereits mehr als 25% des Gesamtumsatzes ausmachen.

Systemtechnik für Solar-, Wind- und Bioenergie

Systemtechnologien zur Nutzung regenerativer Energiequellen werden künftig zur Deckung des weltweiten Energiebedarfs immer vielseitiger eingesetzt und an den regionalen vorhandenen natürlichen Quellen ausgerichtet werden. Solarthermische Großanlagen, Wind- oder auch Bioenergie-Großprojekte werden laut Einschätzung der Conergy AG ab 2010 etwa 40 % des Weltmarkts für erneuerbare Energien ausmachen. Der Anteil dezentraler Systeme zur autarken Energieversorgung werde auf etwa 25 % wachsen. Weitere 35 % sollen im netzgekoppelten Betrieb zur Stromversorgung genutzt werden. Die innovativen High-Tech-Produktlinien der Conergy seien darauf ausgerichtet, in diesen höchst unterschiedlichen Anwendungen flexibel und effizienzsteigernd eingesetzt zu werden.

Solarwärme, Wind und Bioenergie sollen kräftig wachsen

In den zum Kerngeschäft Photovoltaik komplementären Technologien habe Conergy bereits 2005 zusätzliche Umsätze in Höhe von über 60 Millionen Euro erzielen können (2004: 10 Mio. EUR). Deren Umsatzanteil stieg auf über 10 % (2004: 3 %). Für 2006 plant Conergy, den Umsatzanteil mit Solarthermie-, Wind- und Bioenergie weiter kräftig auf 20 % auszubauen. Um auch in dem von einem Nachfrageüberhang geprägten Kerngeschäft Photovoltaik weiter schneller als der um etwa 25 % zulegende Weltmarkt zu wachsen, habe sich Conergy hochreines Solarsilizium von Lieferanten aus verschiedenen Ländern gesichert. Dieses stelle sie ihren Zulieferern aktuell zur besseren Auslastung ihrer Produktionskapazitäten zur Verfügung.

Ziele bis 2008: 50 % Auslandsgeschäft, 50 % Umsatz außerhalb der Photovoltaik

Bereits ab 2008 will Conergy über 50% des Gesamtumsatzes im Ausland realisieren. Darüber hinaus soll das am regional höchst unterschiedlichen Energiebedarf ausgerichtete Produktangebot ebenfalls über 50 % des Umsatzes außerhalb der Photovoltaik erwirtschaften. “Regenerative Systemlösungen liefern bereits heute weltweit mehr Energie als beispielsweise sämtliche Atomkraftwerke. Für den stark wachsenden Bedarf nach Strom, Wärme oder Kühlung werden zunehmend intelligente Energiemixe gebraucht, die Conergy konsequent an den vorhandenen natürlichen Ressourcen ausrichtet”, so Hans-Martin Rüter zur der globalen Wachstumsphilosophie der Conergy AG.

31.03.2006   Quelle: Conergy AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen