Deutsche Post: Treibhausgase reduzieren mit “Pluspäckchen GoGreen”

Klimaschutz geht alle an, so die Deutsche Post World Net in einer Pressemitteilung. Nun habe jeder Bürger die Möglichkeit, seinen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen zu leisten – und das ganz einfach. Ab August 2006 weitet die Post-Tochter DHL ihr Umweltengagement auf den privaten Päckchenversand aus. Verbraucher die sich umweltfreundlich verhalten wollen, können in den […]

Klimaschutz geht alle an, so die Deutsche Post World Net in einer Pressemitteilung. Nun habe jeder Bürger die Möglichkeit, seinen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen zu leisten – und das ganz einfach. Ab August 2006 weitet die Post-Tochter DHL ihr Umweltengagement auf den privaten Päckchenversand aus. Verbraucher die sich umweltfreundlich verhalten wollen, können in den größeren Filialen der Deutschen Post und der Postbank gezielt nach dem „Pluspäckchen GoGreen” fragen. Pro verkauftem Päckchen investiere die Deutsche Post World Net zehn Cent in weltweite Klimaschutzinitiativen. Zugute komme dieses Engagement beispielsweise Projekten zur Wiederaufforstung des Regenwalds im brasilianischen Amazonasgebiet oder zur Förderung der Solarenergie-Nutzung in Sri Lanka und Indien.
 
Auch der weitere Ausbau des Fuhrparks mit umweltfreundlichen Fahrzeugen soll realisiert werden. Wie das bisherige Pluspäckchen koste auch das neue, ebenfalls aus Recycling-Karton bestehende „Pluspäckchen GoGreen” lediglich 5,99 EUR, betont die Deutsche Post World Net. “Wir berechnen die beim Transport entstehenden CO2-Emissionen und gleichen sie durch Umweltinitiativen zur Verringerung der Emissionen aus. Als erster Logistiker überhaupt bieten wir damit den Endverbrauchern einen klimaneutralen Päckchen-Versand an”, so Express DHL Deutschland-Chef Dr. Claude Béglé.

CO2-Emissionen beim Transport verringern

Mit dem für Privatkunden neuen, umweltfreundlichen Produkt bekräftige die Post-Tochter DHL ihre Innovationsführerschaft in der Logistikbranche. Gleichzeitig erfülle die weltweit führende Logistikgruppe Deutsche Post World Net mit der Initiative “GoGreen” die Erwartung von immer mehr Kunden an ein Ressourcen schonendes Handeln. “Wir werden mit der Umweltinitiative unserer Verantwortung für den Klimaschutz gerecht und folgen damit dem Grundgedanken des Kyoto-Protokolls die CO2-Emissionen beim Transport zu verringern”, so Dr. Monika Wulf-Mathies, Leiterin des Bereichs Politik und Nachhaltigkeit. Die Schweizer Zertifizierungsgesellschaft SGS habe die Umweltinitiative überprüft und das System zur Überwachung und Kompensation von Treibhausgasen im Juni 2006 positiv zertifiziert.

30.07.2006   Quelle: Deutsche Post World Net   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Close