Nordex nimmt chinesische Fertigung für Windturbinen in Betrieb

Nur knapp ein Jahr nach der Unterzeichnung des Joint Venture-Vertrags zwischen der Nordex Gruppe und ihren chinesischen Partnern (Ningxia Electric Power Group und Ningxia Tianjing Electric Energy Development Group) rollen jetzt die ersten Großturbinen aus der neuen Fertigung des Gemeinschaftsunternehmens in Yinchuan. „Das ist für uns ein wichtiger Schritt. Denn nur wer in China über […]

Nur knapp ein Jahr nach der Unterzeichnung des Joint Venture-Vertrags zwischen der Nordex Gruppe und ihren chinesischen Partnern (Ningxia Electric Power Group und Ningxia Tianjing Electric Energy Development Group) rollen jetzt die ersten Großturbinen aus der neuen Fertigung des Gemeinschaftsunternehmens in Yinchuan. „Das ist für uns ein wichtiger Schritt. Denn nur wer in China über eine lokale Wertschöpfung verfügt, kann im Land zukünftig punkten. Und wir reden hier über einen der größten Wachstumsmärkte der Welt“, so Thomas Richterich zur Auslieferung der ersten 1,5 MW-Turbine in einer Pressemitteilung.  Peking will die in Windparks installierte Kapazität laut Nordex AG bis zum Jahr 2020 von heute rund 1.500 auf 30.000 Megawatt (MW) erhöhen.

Die ersten Turbinen gehen direkt in ein Großprojekt der Partnerfirmen, das insgesamt 200 MW umfasst und in der Provinz Ningxia entstehen wird. Langfristig soll die Jahresproduktion am Standort bis zu 300 MW betragen. Das entspricht 200 Turbinen der Baureihe Nordex S70/77 (1.500 kW), die in China gefertigt wird. Die Rotorblätter für diese Turbinen will Nordex ab Januar 2007 ebenfalls in China bauen. Dann soll auch die neue Rotorblattfertigung des Unternehmens in Dongying ihren Betrieb aufnehmen. Dieses Werk soll in seiner Ausbaustufe eine Leistung erreichen, mit der pro Jahr bis zu 300 Turbinen mit Rotorblättern versorgt werden können.

23.11.2006   Quelle: Nordex AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen