Conergy übernimmt zweitgrößtes Solar-Unternehmen Kanadas

NULL

Die Hamburger Conergy AG (ISIN DE 00060 40025) zählt durch die mehrheitliche Übernahme der ETI SOLAR Energy Technologies Inc. (Edmonton, Alberta) nun auch in Kanada zu den führenden solaren Systemanbietern, berichtet Conergy in einer Pressemitteilung. Dank des kundennahen solaren Vertriebsnetzes mit mehr als 100 Handelspartnern stärke Conergy ihre Position in den wachstumsstarken Regionen Nordamerikas. Steve Wiebe, der heutige Präsident und Gründer von ETI SOLAR, habe das junge Unternehmen zu dem zweitgrößten Solarunternehmen Kanadas gemacht, mit einem Umsatz von rund 5,4 Millionen Euro und einem Marktanteil von über 10 %.
„Mit unserem kundenorientierten Vertriebsansatz sind wir das am schnellsten wachsende Solarunternehmen in Kanada und passen erstklassig in die Kultur der Conergy Gruppe. Wir sehen enorm wachsendes Potential in den kommenden Jahren, für das wir mit der Produkt- und Servicekompetenz sowie der Einkaufskraft der Conergy optimal aufgestellt sind“, freut sich Steve Wiebe, der ebenfalls Vorstandsmitglied der CanSIA (The Canadian Solar Industries Association) ist und zusammen mit dem Vice President Sales und Marketing, Kyle Kasawski, weiterhin das Management von Conergy Canada leiten wird.

Mehr als genug Sonnenlicht zur Energieversorgung, auch in Regionen fernab des öffentlichen Netzes
„Mit Conergy haben wir aber auch den idealen Partner, um zu einem führenden Anbieter ganzheitlicher regenerativer Energielösungen zu wachsen. In Zukunft bieten wir unseren Kunden die Conergy Produktpalette mit den weltweit bewährten Solar-, Wind- und Bioenergiesystemen an“, so Wiebe. Der kanadische Markt für photovoltaische Anlagen sei mit durchschnittlich 25 % in den letzten 10 Jahren auf inzwischen rund 5 Megawatt (MW) gewachsen. Neue Förderprogramme böten zusätzliche wirtschaftliche Anreize zur Installation von Solarstromanlagen. „Die weiten Flächen Kanadas bieten oft mehr als genug Sonnenlicht, um sie zur Energieversorgung gerade auch in Regionen fernab des öffentlichen Netzes zu nutzen. Darüber hinaus bietet Conergy auch Solarwärme, Wind- und Bioenergiesysteme, die in den unterschiedlichen Klimazonen dezentral den Bedarf an Strom, Wärme oder Kühlung fernab der klassischen Versorgungsnetze sicherstellen“, erklärt Ulrich Senft, Managing Director bei Conergy.

01.02.2007 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen